28.06.2021, Italien, Rom: Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu (r.) beim Gespräch mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg (Türkisches Außenministerium)

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat in Rom seinen österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg zu einem bilateralen Gespräch getroffen. Dieses fand während des Gipfels der sogenannten Anti-Daesh-Koalition statt. Es war das erste bilaterale Treffen der beiden Minister seit September 2019.

Schallenberg kommentierte das Gespräch mit Çavuşoğlu anschließend als „gut und bedeutend“. Die Minister hätten über alle Aspekte der bilateralen Beziehungen gesprochen und wollen den Dialog in Zukunft weiterführen. „Wir haben vereinbart, unseren Dialog in Bereichen von gemeinsamem Interesse weiter zu vertiefen“, so der Minister.

Das türkische Außenministerium verkündete zudem, dass es Gespräche mit Libanons stellvertretender Ministerpräsidentin und Verteidigungsministerin Zeina Akar sowie mit der niederländischen Außenministerin Sigrid Kaag gegeben hat.

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu neben der niederländischen Außenministerin Sigrid Kaag (Türkisches Außenministerium)

Im Rahmen des Gipfeltreffens selbst wird erwartet, dass Çavuşoğlu die Teilnehmer des Anti-Daesh-Treffens über den umfassenden Kampf der Türkei gegen die Terrorgruppen Daesh und PKK/YPG informieren wird.

Die Außenminister der Länder waren auf Einladung ihres italienischen Amtskollegen Luigi Di Maio und des US-Außenministers Antony Blinken nach Rom gekommen. Anlass ist das Treffen der „Global Coalition to Defeat Daesh/ISIS“. Die Versammlung beherbergt hochrangige Vertreter aus fast 80 Ländern und internationalen Organisationen.

Die Anti-Daesh-Koalition sieht es als ihre Hauptaufgaben, den Terroristen die Finanzierungsquellen zu entziehen, terroristische Propaganda zu unterbinden, gegen sogenannte Foreign Fighters vorzugehen sowie die von Terror befreiten Gebiete in Syrien und im Irak zu unterstützen.

TRT Deutsch