Archivbild: UN-Generalsekretär António Guterres (DPA)

Nach der Stürmung der Al-Aqsa-Moschee durch israelische Sicherheitskräfte und der darauffolgenden Gewaltanwendung gegen Palästinenser hat sich nun auch UN-Generalsekretär António Guterres zu Wort gemeldet. In einer Mitteilung, die im Namen des UN-Generalsekretärs von dessen Sprecher Stéphane Dujarric am Sonntag auf der Internetseite der UN veröffentlicht wurde, forderte Guterres Israel zur Einhaltung der internationalen Menschenrechte auf.

Guterres sei zutiefst besorgt über die „anhaltende Gewalt im besetzten Ostjerusalem“ sowie die Zwangsräumungen palästinensischer Familien aus ihren Häusern in den Vierteln Scheich Dscharrah und Silwan. „Er mahnt Israel dazu, die Demolierungen und Zwangsräumungen in Übereinstimmung mit dem Humanitären Völkerrecht sowie der internationalen Menschenrechte zu beenden“, teilt Dujarric mit.

Zudem müsse Israel das Recht der Palästinenser auf friedliche Versammlungen sowie den Status quo an heiligen Stätten respektieren.

TRT Deutsch