Nach fast acht Jahren Verhandlungen ist die Türkei dem weltgrößten Wertpapier-Clearinghaus beigetreten. Investoren und Händler können nun künftig über die Euroclear-Gesellschaft mit türkischen Staatsanleihen sicher handeln. Die Türkei erhofft sich über die in Belgien ansässige Euroclear mehr internationale Anleger, berichtet der „ORF“ am Dienstag.

In den vergangenen Wochen wurde mehreren ausländischen Großbanken der Handel mir der türkischen Lira untersagt. Die Geldinstitute standen unter Verdacht, durch Transaktionen mit Fremdwährungen der Lira geschadet zu haben. Angesichts des anhaltenden Kursverfalls hatte die Finanzaufsicht Devisentransaktionen ausländischer Banken unter die Lupe genommen und strengere Regeln gegen Währungsmanipulationen definiert. Die Vorgehensweise hatte viele Anleger irritiert.

Mit der Aufnahme in das weltgrößte Wertpapier-Clearinghaus verpflichten sich die Mitglieder zur Einhaltung von Verträgen und Richtlinien. Euroclear ist eines der größten Clearingsysteme der Welt. Es verwaltet Wertpapiere im Wert von mehr als 30 Billionen Euro.


TRT Deutsch