Symbolbild: Ein Blaulicht leuchtet auf dem Wagen einer Polizeistreife. (DPA)
Folgen

In der Hamburger U-Bahn ist es am Wochenende zu einem mutmaßlich rassistisch motivierten Vorfall gekommen: Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sollen zwei Männer einen 15-Jährigen auf rassistische Weise beleidigt und mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben. Mangels des Vorliegens von Haftgründen kamen die Täter jedoch nach ihrer Festnahme wieder auf freien Fuß.
Der Vorfall habe am Samstag stattgefunden. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich laut Mitteilung der Polizei um einen 21-jährigen Polen und einen 22-jährigen Deutschen. Im Anschluss an den mutmaßlichen rassistischen Vorfall soll der polnische Täter in der Bahn Richtung Niendorf auch gegen den Kopf einer 66-jährigen Seniorin getreten und diese dabei verletzt haben. Zuvor sei sie auch von dem Duo beleidigt worden. Die Frau wurde anschließend laut Polizei von der Besatzung eines Rettungswagens behandelt.

Nach Angaben der Polizei konnten die beiden Tatverdächtigen vorerst flüchten. Später gelang es den Beamten jedoch, sie vorläufig festzunehmen. Laut Polizeimitteilung übernahm der Staatsschutz die Ermittlungen gegen die Verdächtigen, die zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss gestanden haben sollen.

TRT Deutsch