Symbolbild. 26. Oktober 2021, Reichenau/Rax, Österreich: Mehrere Helikopter sind bei der Bekämpfung eines Waldbrandes in Niederösterreich im Einsatz. (DPA)

In Österreich ist der seit Montagabend in Hirschwang an der Rax wütende Waldbrand als Katastropheneinsatz eingestuft worden. Die Lage ist auch am Mittwochabend noch „sehr kritisch“, wie der zuständige für Katastrophenschutz zuständige Politiker Stephan Pernkopf in einer Pressekonferenz mitteilte.

Der aus drei Brandherden bestehende Waldbrand sei „noch lange nicht unter Kontrolle“, so Pernkopf. Bei den Einsatzkräften herrscht weiterhin Rätselraten über die Brandursache.

Das Feuer befindet sich am Rand des Einzugsgebiets der I. Wiener Hochquellenwasserleitung. Es ist jedoch keine einzige Quelle unmittelbar betroffen, wie die zuständige Sprecherin der Stadt Wien, Astrid Rompolt, gegenüber dem „Standard“ erklärte. „Die Wasserversorgung ist daher in keiner Weise gefährdet, selbst wenn eine größere Fläche in Mitleidenschaft gezogen wird.“ Mehr zum Thema: Tausende Haushalte nach Feuer ohne Strom - Fahrlässige Brandstiftung

TRT Deutsch