Griechenland: Amphetamin-Pillen in Hakenkreuz-Verpackung an Strand gespült (DPA)
Folgen

Mehrere Säcke Amphetamin-Pillen mit dem Wirkstoff Captagon sind an die griechischen Strände der Inseln Rhodos und Kastellorizo angespült worden. Die griechische Küstenwache hat einem „n-tv“ -Bericht zufolge die Säcke sichergestellt.

Für Staunen habe die Form der Verpackung der Drogen gesorgt. Auf diesen Verpackungen sei ein Hakenkreuz in einem Kreis auf goldenem Grund dargestellt. Anders als im Nationalsozialismus wiesen die Arme der Hakenkreuze gegen den Uhrzeigersinn.

Sinnbild für bewusstseinserweiternde Drogen

Das Symbol sei auch auf Landkarten in Japan zu finden, erklären die griechischen Behörden. Es markiere dort die Standorte von buddhistischen Tempeln. Es könne sich bei dem Symbol demnach in diesem Kontext auch um ein Sinnbild für bewusstseinserweiternde Drogen handeln. Im Zen-Buddhismus spielt das Symbol auch im Zusammenhang mit der Mediation und dem Erleben des gegenwärtigen Augenblicks eine Rolle.

Laut Angaben der griechischen Polizei wurden rund 260.000 Pillen gefunden, die in Plastiktüten zwischen 350 und 450 Gramm verpackt waren. Offenbar stammen sie aus einem ursprünglich noch wesentlich größeren Transport.

TRT Deutsch