Der Online-Spiele-Anbieter Zynga aus den USA übernimmt für 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro) den türkischen Handyspiele-Entwickler Peak. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Firmen am Montag im kalifornischen San Francisco bekannt.

Peak wurde im Jahr 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Istanbul. Das rund 100 Mitarbeiter zählende Unternehmen hat sich bislang besonders mit den Handyspielen „Toon Blast“ und „Toy Blast“ einen Namen gemacht. Die Spiele kommen durchschnittlich auf über 12 Millionen täglich aktive Nutzer. Der Zukauf soll die Anzahl von Zyngas täglich aktiven Nutzern auf einen Schlag um rund 60 Prozent erhöhen.

„Peak ist einer der weltbesten Puzzlespiele-Hersteller und wir könnten nicht begeisterter sein, unserem Unternehmen solch kreative und leidenschaftliche Talente hinzuzufügen“, lobte der Zynga-Chef Grank Gibeau die Arbeit von Peak.

Sidar Şahin, der Gründer von Peak Games, sagte, dass beide Firmen die gleiche Vision teilten, Menschen durch Spiele zusammenzubringen.

Zynga will den Kaufpreis zur Hälfte in bar und zur Hälfte in eigenen Aktien bezahlen. Die Übernahme soll im dritten Quartal abgeschlossen werden. An der Börse kam die Bekanntgabe des Deals gut an: Zyngas Aktien stiegen im US-Handel zeitweise um fast sieben Prozent. Die Firma Zynga kam einst mit der Agrar-Simulation „Farmville“ bei Facebook groß heraus.

Mustafa Varank, der türkische Industrie- und Technologieminister, teilte indes mit, Peak Games sei das erste türkische „Einhorn“ (auf Englisch: „Unicorn“), also ein Startup-Unternehmen mit einem Kaufwert von über eine Milliarde Dollar. Diese Übernahme sei ein Meilenstein für das Startup-Ökosystem des Landes, fügte er hinzu.

Der türkische Finanzminister Berat Albayrak bemerkte, dass diese Vereinbarung eine der größten Übernahmen in der modernen Geschichte der Türkei sei.

TRT Deutsch und Agenturen