Der türkische Technologieminister Mustafa Varank beim Besuch in der Istanbuler Xiaomi-Produktionsstätte. 

Erste Smartphones vom chinesischen Elektronikriesen Xiaomi aus türkischer Produktion werden ab nächsten Monat auf den Markt gebracht. Das teilte der türkische Minister für Industrie und Technologie, Mustafa Varank, am Donnerstag mit.
Varank gab das während seines Besuchs der neuen Xiaomi-Anlage in Istanbul bekannt, wo derzeit Testläufe durchgeführt werden. Die jährliche Produktionskapazität der Anlage werde fünf Millionen Smartphones erreichen. In der Produktionsstätte sollen fast 2000 Menschen beschäftigt werden, so der Minister.
„Wir raten allen globalen Marken, Geschäfte mit lokalen Lieferanten zu machen. Versuchen Sie, lokale Lieferanten in Ihre eigenen Lieferketten einzubeziehen und Exporte aus der Türkei anzustreben“, warb Varank. Die Türkei werde weiterhin Anreize und Mittel zur Unterstützung anbieten, um globale Technologiefirmen anzuziehen.
Laut dem Minister wollen zahlreiche Firmen im Bereich Forschung und Entwicklung in der Türkei investieren und diese Projekte werden „hoffentlich bald realisiert werden“. „Solche Investitionen werden durch den Wissenstransfer auch zur Ausbildung unserer lokalen Ingenieure und Techniker beitragen“, fügte Varank hinzu. Mehr dazu: Xiaomi plant Fernseher-Produktion in der Türkei

TRT Deutsch