Symbolbild: Nach Monaten coronabedingter Einschränkungen kehrt das Leben auf die Strände von Antalya zurück. (AA)

Die Mittelmeermetropole Antalya, die als Tourismushauptstadt der Türkei gilt, zieht trotz der Corona-Pandemie ein positives Fazit, was den Besucherandrang anbelangt. Wie Gouverneur Ersin Yazıcı am Montag mitteilte, hat die Stadt seit Jahresbeginn bislang 3,24 Millionen Gäste beherbergt.

In einer Zeit, in der Menschen einerseits die wiedergewonnene Reisefreiheit nutzen wollen, andererseits aber immer noch Vorsicht angesichts der anhaltenden Corona-Gefahr walten lassen, kommen die Daten einem Vertrauensbeweis für den türkischen Tourismus gleich.

Mehr als 500.000 russische Gäste im Juli

Allein im Juli kamen knapp 48,7 Prozent aller bisher registrierten Touristen in die Stadt, die dank ihrer weltberühmten Strände, ihrer Naturschönheiten und ihres historischen Reichtums sowohl inländische als auch ausländische Urlauber anzieht.

Im Vorjahr waren lediglich 164.697 Urlauber in der Zeit vom 1. bis zum 25. Juli, in der Abklingphase der ersten Pandemiewelle, nach Antalya gekommen. Diese Zahl hat sich im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 auf 1,47 Millionen fast verneunfacht.

Russische Touristen, die den Großteil der ausländischen Besucher der Türkei ausmachen, waren auch in diesem Jahr wieder die größte Gruppe, vor allem nachdem der Kreml das wegen der hohen Zahl der Virusfälle verhängte vorübergehende Flugverbot aufgehoben hatte.

In der Zeit vom 1. bis 25. Juli besuchten 547.133 russische Touristen Antalya. Im Juni waren die Flüge aus Russland wieder aufgenommen worden, und auch Deutsche, die zweitgrößte ausländische Besuchergruppe, buchen nach Angaben von Führungskräften der Reisebranche wieder zunehmend bereitwilliger ihren Urlaub in der Mittelmeerregion.

Gewinne werden sich Standard vor der Pandemie annähern

Russland hat außerdem beschlossen, die Zahl der Direktflüge in die Türkei aufgrund der steigenden Nachfrage zu erhöhen. Wie die russische Luftfahrtbehörde am 6. Juni ankündigte, durften Airlines die Türkei ab dem 12. Juli aus 13 weiteren Städten anfliegen. Neben Antalya konnte dabei auch Izmir an der Ägäis als direktes Flugziel angesteuert werden.

Im vergangenen Jahr wurde der lokale Tourismussektor von der COVID-19-Pandemie schwer getroffen. Von 2019 bis 2020 ging die Zahl an Ankünften von Gästen um 69 Prozent zurück, die Einnahmen sanken von 34,5 Mrd. auf 12 Mrd. US-Dollar.

Die lokalen Behörden in Antalya gehen jedoch davon aus, dass sich die Gewinnspannen in diesem Jahr wieder dem Niveau der Zeit vor der Pandemie annähern werden, und die ersten Anzeichen und veröffentlichten Zahlen deuten darauf hin, dass diese Einschätzung realistisch sein könnte.

TRT Deutsch