Symbolbild. 11. Dezember 2021, London, Großbritannien: Weihnachtseinkäufer gehen am Selfridges-Geschäft vorbei, inmitten der Coronavirus-Pandemie (COVID-19). (DPA)
Folgen

Die britische Luxus-Kaufhauskette Selfridges geht je zur Hälfte an die Signa-Gruppe des österreichischen Investors Rene Benko und die thailändische Central Group. Das gab die Eigentümerfamilie Weston am Donnerstag bekannt. Der Kaufpreis beträgt laut österreichischen Medienberichten rund vier Milliarden britische Pfund (4,71 Milliarden Euro). Selfridges hat sein Stammhaus im Herzen Londons, außerdem gehören 25 Kaufhäuser in europäischen Großstädten und Kanada sowie Online-Shops zur Gruppe.

Die Familie Weston hatte Selfridges 2003 übernommen und sich im Sommer zum Verkauf entschlossen. Die Gruppe wurde für vier Milliarden Pfund angeboten. Insidern zufolge hatten auch Investoren aus dem arabischen Raum und Asien sowie Finanzinvestoren ihre Fühler ausgestreckt. Bei Selfridges sind mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Zur Signa Holding des Immobilien-Investors Benko gehört bereits der deutsche Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof. Nun sollen 18 der 25 Selfridges-Warenhäuser von Signal und Central übernommen werden. Die sieben Kaufhäuser in Kanada gehören Insidern zufolge nicht zu dem Paket. Beide Investoren expandieren im Segment der Luxus-Kaufhäuser und hatten sich Anfang 2020 bereits die Schweizer Warenhauskette Globus gesichert.

Aus dem Kaufhaus-Imperium soll jetzt eine Luxus-Plattform werden, deren Umsatz von derzeit rund fünf Milliarden Euro auf bis zu acht Milliarden Euro im Jahr 2024 steigen soll. Über eine Milliarde Euro soll dann durch das Online-Geschäft der gemeinsamen Luxus-Plattform erwirtschaftet werden.
Gesteuert werden soll das Warenhaus-Konglomerat – und damit auch die KaDeWe-Gruppe in Deutschland – von einer Holding aus London heraus. Das lokale Management soll aber bleiben. Auch die Selfridges-Immobilien etwa im boomenden Londoner Markt bieten Insidern zufolge Potenzial. Auf dem Gelände des Stammhauses in der Londoner Oxford-Street soll neben dem Warenhaus unter anderem ein Luxus-Hotel entstehen. Mehr zum Thema: NRW: Mitarbeiter von Galeria protestieren gegen Filialschließungen

TRT Deutsch