Norwegische Flaggen flattern in der Karl-Johans-Straße in Oslo, Norwegen (Reuters)

Die größte Elektrofähre der Welt, die in der Türkei gebaut wurde, hat ihren Betrieb in Norwegen aufgenommen. Das gab Oslos Botschafter in der Türkei, Erling Skjonsberg, am Montag bekannt. Auf Twitter erklärte der Diplomat: „Die größte Elektrofähre der Welt hat heute, am 1. März, ihren Betrieb in Norwegen aufgenommen. Die Zukunft ist elektrisch.“

Die Fähre weist eine Transportkapazität von 200 Autos und 600 Passagieren aus. Sie soll künftig zwischen der norwegischen Küstenstadt Moss und der Stadt Horten verkehren. Das Schiff mit dem Namen „Basto Electric NB42“, das von der türkischen Sefine Schiffswerft gebaut wurde, geht an die norwegische Reederei Basto Fosen.

Der Generaldirektor der Sefine Schiffswert, Süleyman Akın Tuzcuoğlu, sagte vergangenen Monat: „Die wichtigste Eigenschaft der Fähren, die wir für Norwegen entwickelt haben, ist, dass sie umweltfreundlich sind. Die NB42, die zu den Fähren mit der höchsten Batteriekapazität von 4,3 MW gehört, wird auf der verkehrsreichsten Fährroute des Landes (Norwegen) verkehren, nämlich in der Region Moss-Horten.“

Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Jahr 1926 pflegen Oslo und Ankara freundschaftliche Beziehungen und arbeiten als zwei Flankenländer der NATO eng zusammen. Zu den wichtigsten türkischen Exportgütern nach Norwegen zählen Kreuzfahrtschiffe, Ausflugsboote und ähnliche Schiffe für den Transport von Personen oder Gütern. Dazu kommen Fahrzeuge für den Transport von Gütern und Kraftfahrzeuge.

Mehr dazu: Größter türkischer Rüstungshersteller erzielt Rekordwachstum

TRT Deutsch