Das magnetische Ladering des japanischen Zubehörherstellers „Mpow“ (Quelle: macotakara.jp)

Apple wird am Dienstag (19.00 Uhr Ortszeit) neue Produkte vorstellen – aller Voraussicht nach auch das neue iPhone 12. Die neue Generation der Apple-Telefone war wegen der Corona-Krise nicht wie sonst üblich im September präsentiert worden. Auf dem Event im vergangenen Monat stellte Apple stattdessen eine neue Version seiner Smartwatch sowie neue iPad-Modelle vor.

Das neue iPhone soll in diesem Jahr erstmals für den superschnellen 5G-Datenfunk gerüstet sein, nachdem Apple die Streitigkeiten mit dem Modem-Spezialisten Qualcomm beilegte. Experten rechnen mit vier neuen iPhone-Modellen, die sich in den Bildschirmgrößen und Prozessorleistungen unterscheiden. Erwartet wird zudem, dass erstmals alle iPhone-Bildschirme mit der OLED-Technik ausgeliefert werden.

Offenbar gehört zu den neuen iPhone-Features eine verbesserte drahtlose Ladung der Handys. Der japanische Zubehör-Hersteller „Mpow“ hat ein magnetisches Ladepad gezeigt, berichtet der Blog „Macotakara“ – damit bestätigt der Hersteller de facto ein neues Features des iPhone 12. Es gab bereits Gerüchte um den integrierten Magnetring, bestätigt wurde das von Apple bisher nicht.

Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo rechnet wegen der 5G-Unterstützung und dem der OLED-Technik, dass die neue Generation der iPhones um 100 Euro teurer werden als die Vorgängermodelle.

Das iPhone ist für Apple das mit Abstand wichtigste Produkt. Im jüngsten Quartal wurden rund 44 Prozent des Konzern-Umsatzes mit dem Apple-Smartphone erwirtschaftet. Im vierten Kalenderquartal liegt der Umsatzanteil des iPhones traditionell noch höher. Außerdem treibt das iPhone das Geschäft mit dem gesamten Apple-Ökosystem an, zu dem auch ein Cloud-Service, die Apple Watch, Kopfhörer, Lautsprecher und andere Produkte gehören.

TRT Deutsch und Agenturen