Seit den 1980er Jahren wählen Mannschaften aus der Bundesliga vor allem aufgrund günstiger klimatischer Bedingungen, Hotelanlagen und dotierter Turniere für ihr Trainingslager in der Winterpause die Stadt Antalya aus.

Antalya: Das Zentrum für Trainingslager in der Winterpause

Mit seinen Hotelanlagen, dotierten Turnieren, attraktiven Preisen, klimatischen Bedingungen, guten Verkehrsanbindungen und Dienstleistungen wurde Antalya Anfang der 2000er Jahre zu der Stadt, die weltweit zeitgleich die meisten Fußballmannschaften beherbergen durfte. Schlugen im Januar 2001 noch an die 400 in- und ausländische Mannschaften gleichzeitig ihr Quartier in Antalya auf, konnte diese Zahl im Jahr 2015 auf 2500 gesteigert werden. Seit den 1980er Jahren bis heute haben folgende deutsche Mannschaften den Standort Antalya für ihre Camps gewählt: Borussia Dortmund, Schalke 04, SV Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, Hertha Berlin, Kaiserslautern, Energie Cottbus, Hamburger SV, SC Freiburg, VfB Stuttgart, Karlsruher SC, 1.FC Köln, Hannover 96, VfL Bochum. Die Testspiele in Antalya zwischen deutschen und türkischen Mannschaften fanden vor einer imposanten Kulisse mit Fackeln und Konfetti auf den Tribünen statt, und Fernsehkanäle übertrugen diese Begegnungen live.

Turniere in Antalya. TRT Deutsch

SV Werder Bremen ist Stammgast in Antalya

Die Liste zur Trainingslagerwahl in Antalya wird vom SV Werder Bremen angeführt. Werder ist auch die Mannschaft mit den meisten Begegnungen gegen türkische Mannschaften und fuhr dabei bei insgesamt 17 Partien 4 Siege, 2 Unentschieden und 11 Niederlagen ein. Den deutlichsten Sieg feierte Werder Bremens am 8. Januar 2007 mit einem 4-0 gegen Besiktas Istanbul, die deutlichste Niederlage kassierte man am 11. Januar 2003 mit 1-5 gegen Fenerbahçe Istanbul. Werder gewann zudem das Turnier im Jahr 2007, an dem Feyenoord Rotterdam, Beşiktaş Istanbul und Galatasaray Istanbul teilnahmen.

Zwei Tore von Erol Bulut gegen Borussia Dortmund

Ein in Deutschland tätiges internationales Lebensmittelunternehmen organisierte ein vom 18. bis 24. Januar 1999 währendes Turnier in Antalya, an dem Borussia Dortmund, Galatasaray Istanbul und Feyenoord Rotterdam teilnahmen. Nachdem die Borussia 1-1 gegen Galatasaray gespielt und 5-2 gegen Feyenoord gesiegt hatte, gewann man das Turnier. Laut Turnierregeln musste der Turniersieger gegen Fenerbahce Istanbul antreten. Unter der Leitung von Joachim Löw gewann Fenerbahce mit 5-2 gegen Dortmund. Während die Tore von Fenerbahce durch Erol Bulut (2), dem jetzigen Trainer Fenerbahçes, Viorel Moldovan (2) und Elvir Bolic erzielt wurden, trafen auf der anderen Seite Stephane Chapuisat und Lars Ricken für die Borussia. Nach einem Foul von Erol Bulut an Bachirou Salou wurde Dortmund ein Strafstoß zugesprochen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Möller zwar, er wurde aber dann aufgrund eines Regelverstoßes vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Den zweiten Versuch Möllers konnte Torwart Rüştü Reçber parieren. Wenig später bekam Borussia Dortmund nach einem Foul an Salou einen weiteren Elfmeter zugesprochen. Salou, der zu Beginn der Saison erst zu Fenerbahce und nur kurze Zeit später zu Borussia Dortmund gewechselt war, war während des gesamten Spiels den Protesten der Fans von Fenerbahce ausgesetzt.

5 Transfers von Sturm Graz zu Schalke 04

Vom 20. bis 26. Januar 2000 fand in Antalya ein Turnier statt, an dem Feyenoord Rotterdam, Schalke 04, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund teilnahmen. Die Einnahmen aus diesem Turnier wurden damals den Opfern des Marmara-Erdbebens vom 17. August 1999 gespendet. Die Mannschaft von Borussia Dortmund hatte darüber hinaus bereits vor dem Turnier an die Opfer des Erdbebens gespendet. Gemäß Turnierregeln musste der Turniersieger gegen Galatasaray antreten. Da Turniersieger Feyenoord Rotterdam frühzeitig aus der Türkei abreisen musste, kam es am 26. Januar 2000 im Atatürk Stadion von Antalya zur Begegnung zwischen dem Zweiten, Schalke 04, und Galatasaray. Schalke 04 hatte aufgrund von Verletzungen große Schwierigkeiten, eine Mannschaft aufzustellen, weshalb 5 Spieler, nämlich Ferdinand Feldhofer, Tomislav Kocijan, Jan-Pieter Martens, Czyszczon und Memec vom österreichischen Team Sturm Graz, das sich ebenfalls gerade im Trainingslager in Antalya befand, für dieses Spiel verpflichtet wurden. Galatasaray entschied die Begegnung durch Tore von Suat Kaya und Bülent Korkmaz mit 2-0 und gewann den Pokal. Hätte Borussia Dortmund das Vierer-Turnier für sich entscheiden können, wäre die Begegnung gegen Galatasaray, also dem Gegner im UEFA-Pokal, vorweggenommen worden. Die Partien gegen Borussia Dortmund am 2. und 9. März 2000 konnte Galatasaray dann für sich entscheiden und erreichte dadurch das Viertelfinale des UEFA-Pokals.

Bundesligabegegnung in Antalya

Im Finale des „Victoria Cup 2008“ trafen am 12. Januar 2008 im Fußballcenter Topkapı Palace Schalke 04 und Werder Bremen aufeinander. Neben einheimischen Fußballfans saßen auch Fans von Schalke 04 und Werder Bremen auf der Tribüne, und die Begegnung wurde von deutschen Sendern live übertragen. Zwar nahm keine einzige türkische Mannschaft an diesem Turnier teil, doch mehrere Spieler der Finalbegegnung, darunter Fabian Ernst, Jermaine Jones, Halil Altıntop, Dusko Tosic, Max Kruse und Hugo Almeida spielten in den folgenden Jahren für türkische Mannschaften. Schalke 04 gewann das Finale mit 2-1 und nahm den Victoria Cup mit nach Hause. Auch Mesut Özil lief in dieser Begegnung auf und wechselte kurze Zeit später, nämlich am 31. Januar 2008, von Schalke 04 zu Werder Bremen.

34 Elfmeter

Im Finale des Turniers von 2010 standen sich am 9. Januar die Mannschaften Besiktas und Hamburger SV gegenüber. Am Ende eines torlosen Unentschiedens wurde der Sieger durch ein Elfmeterschießen ermittelt, bei dem insgesamt 34 Elfmeter geschossen wurden und schließlich die deutsche Mannschaft mit 17-16 die Begegnung für sich entscheiden konnte. Da die Stammtorhüter von Besiktas, Rüstü Recber und Hakan Arıkan, beide verletzungsbedingt nicht spielen konnten, musste der frisch in der Winterpause von Hoffenheim ausgeliehene Torwart Ramazan Özcan einspringen. Nachdem Ismail Köybaşı als 17. Schütze für Besiktas nicht getroffen hatte, verwandelte David Rozehnal den 17. Treffer für Hamburg, und dadurch gewann sein Team den Pokal.

Tayfun Cora erzielte gegen Neuer einen eleganten Treffer

Am 7. Januar 2011 standen sich Trabzonspor und Schalke 04 im Mardan Stadion in Antalya gegenüber. Die Fans von Trabzonspor organisierten vor der Begegnung eine Unterschriftenkampagne, mit der sie erreichen wollten, dass dieses Spiel zum Abschiedsspiel für Hami Mandıralı wird, der zuvor das Trikot beider Mannschaften getragen hatte. Doch dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung. Trabzonspor besiegte Schalke 04 mit 3-0 durch Tore von Tayfun Cora, Umut Bulut und Burak Yılmaz, wobei das Tor von Tayfur Cora gegen Manuel Neuer ein eleganter Treffer von außerhalb des Strafraums war.

Gastbeitrag von Ömer Özkal @omerozkal82

TRT Deutsch