Der Bundestrainer Joachim Löw im Rheinenergiestadion in Köln.

Vor den UEFA-Nations-League-Spielen gegen die Ukraine und die Schweiz tritt die deutsche Fußballnationalmannschaft am Mittwochabend in einem Testspiel gegen die Türkei an. Austragungsort ist das Rheinenergiestadion in Köln. Anpfiff ist um 20:45 Uhr. Das Länderspiel wird coronabedingt vor höchstens 300 Zuschauern stattfinden.

Das Testspiel ist zugleich die 26. Begegnung zwischen den beiden Ländern. Die Türkei konnte in der Vergangenheit nur sechs Mal gewinnen, während Deutschland 15 Siege für sich verbuchen konnte. Die deutsche Nationalelf gewann zudem die letzten drei Spiele.

Beide Mannschaften wollen siegen, denn die letzten Spiele liefen nicht gerade optimal. Die Schützlinge von Bundestrainer Joachim Löw konnten jeweils nur ein Remis gegen Spanien (1:1) und gegen die Schweiz (1:1) erzielen. Bei den Türken ist die Bilanz ähnlich: ein Unentschieden gegen Serbien (0:0) und eine unerwartete Niederlage gegen Ungarn (0:1).

Der türkische Nationaltrainer Güneş will die Gelegenheit als Generalprobe nutzen und wird vermutlich hauptsächlich mit Stammspielern auflaufen.Ein Sieg würde der Mannschaft vor den Spielen in der Nations League am Wochenende Selbstvertrauen schenken.

Löw hingegen setzt auf ein junges Team. In der Startelf werden Bernd Leno, Kai Havertz, Julian Brandt und Nico Schulz erwartet. Die jungen Spieler sollen von erfahrenen Profis wie Emre Can, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und Kapitän Julian Draxler geführt werden.

Güneş wies vor dem Spiel auf das spezielle Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei hin und erklärte, dass viele Türken seit Generationen in Deutschland lebten: „Viele unserer Kinder sind hier geboren und aufgewachsen. Und einige spielen für unsere Nationalmannschaft. Manche von ihnen werden morgen gegen die deutsche Nationalmannschaft spielen.“ Das mache das Aufeinandertreffen zu etwas Besonderem. Er erwarte ein faires Spiel, bei dem die deutsch-türkische Freundschaft im Vordergrund steht.

TRT Deutsch und Agenturen