CDU-Politiker Wadepuhl: Die Türkei trägt zu Europas Sicherheit bei

Unter dem Motto „Türkisch-Deutscher Dialog“ hat eine Online-Veranstaltung zwischen Efkan Ala, Vize-Parteivorsitzender und Leiter auswärtiger Angelegenheiten der türkischen AK-Partei, und Johann Wadepuh, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, stattgefunden.

Teilgenommen haben auch Akif Çağatay Kılıç, ehemaliger Jugend- und Sportminister der Türkei, Zafer Sırakaya, Abgeordneter der AK-Partei, Walter Glos, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Türkei, sowie Meryem Göka, Deutschland-Repräsentantin der AK-Partei. Nach einem Bericht der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu (AA) wurde die Veranstaltung von der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten der AK-Partei organisiert.

Bei dem Treffen wurden mehrere Gesprächsthemen erörtert: die Beziehungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union, die Zusammenarbeit mit der NATO, Russland-Beziehungen, Mittelmeerkonflikt, die Beziehungen zwischen der Türkei und Griechenland sowie die Themen Berg-Karabach, Libyen und Syrien.

Für eine positive Entwicklung in den Beziehungen zwischen der Türkei und der EU wurde ein gemeinsamer Fahrplan erstellt. In der Sitzung seien die Verlängerung des Dialogs zwischen den Abgeordneten und die Fortsetzung der Arbeiten vereinbart worden.

Beim Treffen habe es einen Konsens darüber gegeben, dass der Dialog weiter fortgeführt und die unterzeichnete Migrationsvereinbarung von 2016 aktualisiert werden sollte. Es lege im strategischen Interesse der EU, Beziehungen auf der Grundlage von Werten und Grundsätzen aufzubauen, die auf gegenseitiger Zusammenarbeit und einem Win-Win-Prinzip mit der Türkei beruhten.

Zusammenarbeit mit der Türkei in der Außen- und Sicherheitspolitik

Deutschland wolle mit mehr Verantwortung in Abstimmung mit der Türkei vorankommen, erklärte Wadephul. Es sei wichtig, die Probleme mit den zu ergreifenden Maßnahmen zu beseitigen und sie gemeinsam zu bekämpfen, betonte Wadephul. Dabei soll sowohl mit den Regierungen als auch auf parteiübergreifender Basis zusammengearbeitet werden.
„Wir sind uns mit unseren Freunden in Europa einig, dass wir die Bedeutung der Türkei für die Sicherheit in der NATO und in Europa in guter Weise vermitteln sollten“, sagte der CDU/CSU-Politiker.

Wadephul betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit in der Außen- und Sicherheitspolitik mit der Türkei. „Uns liegt eine enge Zusammenarbeit mit der Türkei in der Außen- und Sicherheitspolitik am Herzen“, fügte er hinzu. „Deutschland möchte zu den Bemühungen der Türkei in diesen Fragen beitragen.“ Deutschland sei bereit, weiter im Dialog mit der Türkei zu arbeiten, so Wadephul.

TRT Deutsch