Die Bevölkerung der Türkei hat Ende 2019 eine Bevölkerungsgröße von 83,15 Millionen Menschen erreicht. Dies entspricht einem Bevölkerungszuwachs von 1,39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Statistikbehörde des Landes am Dienstag mitteilte.

Die Daten des türkischen Statistikamtes (TurkStat) zeigen, dass die in der Türkei lebende Bevölkerung im Vergleich zum Vorjahr um 1,15 Millionen Menschen angewachsen ist.

Im Vergleich dazu leben in Deutschland mit Stand Juni 2019 nach Daten des Statistischen Bundesamtes rund 83,073 Millionen Menschen. Im September 2019 stieg die Bevölkerung leicht auf 83,149 Millionen Menschen an. Damit scheint die Türkei die Bundesrepublik Deutschland als bevölkerungsreichstes Land in Europa abgelöst zu haben - vorausgesetzt Russland wird nicht in den gleichen geografischen Raum hinzugezählt. Nach Deutschland folgen Frankreich mit 67 Millionen, das Vereinigte Königreich mit 65,8 Millionen und Italien mit 60,6 Millionen Einwohnern als bevölkerungsreichste Staaten Europas.

Deutsches Bevölkerungswachstum Dank Einwanderung

Ein Bericht aus Mitte Januar geht allerdings von einer leicht höheren Bevölkerungszahl aus. „Mit 83,2 Millionen Menschen erreichte die Einwohnerzahl einen neuen Höchststand“, heißt es beim Statistischen Bundesamt.

Das Bevölkerungswachstum in Deutschland sei fast ausschließlich auf Zuwanderung zurückzuführen. „Ohne Wanderungsgewinne würde die Bevölkerung bereits seit 1972 schrumpfen, da seither jedes Jahr mehr Menschen starben als geboren wurden“, heißt es beim Statistikamt.

Türkische Bevölkerung im Schnitt zwölf Jahre jünger als deutsche

Das durchschnittliche Alter der türkischen Bevölkerung hat leicht zugelegt. So heißt es von TurkStat über die Altersstruktur: „Der Anteil der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 64 Jahren ist von 66,5 Prozent im Jahr 2007 auf 67,8 Prozent im Jahr 2019 gestiegen. Dementsprechend sank der Anteil der Kinder im Alter von 0-14 Jahren von 26,4 Prozent auf 23,1 Prozent, der Anteil der Bevölkerung im Alter von 65 Jahren und darüber stieg von 7,1 Prozent auf 9,1 Prozent.“

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung der Türkei lag damit Ende 2019 bei 32,4 Jahren, im Jahr 2018 hatte es noch bei 32 gelegen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung in Deutschland liegt bei 44,4 Jahren. Das wurde während des Erhebungszeitraums im Dezember 2019 festgestellt, wie aus einem Beitrag vom deutschen Online-Portal für Statistik, Statista, hervorgeht.

Istanbul wird bevölkerungsreicher

Die Bevölkerung von Istanbul, der bevölkerungsreichsten Stadt der Türkei, stieg um 451 543 Personen und zählte Ende 2019 über 15,5 Millionen Menschen. Die Bevölkerung der Stadt macht über 18 Prozent der Gesamtbevölkerung der Türkei aus.

Auf die Metropole am Bosporus folgen die Hauptstadt Ankara mit 5,64 Millionen Einwohnern und die ägäische Küstenstadt Izmir mit 4,37 Millionen Menschen. Bursa, eine wichtige Industriestadt, ist mit 3,05 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt der Türkei. Die Mittelmeerprovinz Antalya liegt mit 2,5 Millionen Menschen an fünfter Stelle.

Die im Osten der Türkei gelegene Provinz Tunceli ist mit 84 660 Einwohnern die bevölkerungsschwächste Provinz, gefolgt von der nordöstlichen Stadt Bayburt (88 843) und Ardahan im Nordosten (97 319).

TRT Deutsch