29. Oktober 2021: Präsident Recep Tayyip Erdoğan im AKM (Ihlas Haber Ajansi)

Der Neubau des Atatürk-Kulturzentrums (AKM) in Istanbul ist am Freitag eröffnet worden. Bei seiner Ansprache betonte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan die Bedeutung des Zentrums. Es sei das Herzstück der kulturellen und künstlerischen Aktivitäten in der Türkei.

Nach dem Abriss des Kulturzentrums am Taksim-Platz 2018 war ein Jahr später der Startschuss für den Bau einer moderneren Einrichtung gegeben worden. Auf einem Grundstück von insgesamt 95.000 Quadratmetern beherbergt das neue AKM unter anderem ein Opernhaus mit einer Kapazität für 2040 Personen, ein Kino, einen Raum für Theateraufführungen, Kaffees, Restaurants und einen Konferenzsaal für 1000 Gäste.

„Wir hatten schon vor mehreren Jahren begonnen, uns für einen Neubau dieses Symbols von Istanbul einzusetzen“, erinnerte Erdoğan. „Doch bei jedem Schritt wurden uns Steine in den Weg gelegt“, so der Präsident in Richtung der Opposition. Die Bauzeit von zweieinhalb Jahren sei ein Rekord für eine derartige Einrichtung.

„Jede kulturelle und künstlerische Aktivität in diesem Kulturzentrum wird einen wichtigen Schritt in Richtung einer stärkeren Türkei darstellen“, versicherte Erdogan. Der Neubau des AKM sei ein „großes Geschenk“ für künftige Generationen.

29. Oktober 2021: Eröffnung des AKM (Ihlas Haber Ajansi)

Minister für Kultur und Tourismus begrüßt Neubau des AKM Der türkische Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy zeigte sich ebenfalls erfreut über den Neubau des Kulturzentrums. „Das AKM ist eine Einrichtung, bei der Tradition und Zukunft aufeinandertreffen“, so der Minister. Es stelle ein Bauwerk dar, das türkische Ästhetik mit moderner Bautechnologie zusammenbringe. „An diesem Ort werden unsere Kinder Kunst erfahren und kennenlernen.“ Fünf Abteilungen des Ministeriums werden laut Ersoy permanent am AKM vertreten sein und „ihre Arbeiten in den Bereichen klassische türkische Musik, Theater, Oper, Ballet (...) fortsetzen‘‘.

TRT Deutsch