Laut Medienberichten geht das Bundeskriminalamt (BKA) beim Anschlag von Hanau nicht von Rechtsterror aus. In dem Abschlussbericht zum Tathergang und Tatmotiv kommen BKA-Ermittler zu der These: Tobias R. war ein Verschwörungstheoretiker - aber kein Rechtsextremist. Das geht aus den Recherchen von WDR, NDR und der Süddeutschen Zeitung hervor.

Die Opfer des Angriffs seien demnach Mittel zum Zweck gewesen, um auf Verschwörungstheorien aufmerksam zu machen. Rassismus sei aber nicht das Hauptmotiv gewesen.

Tobias R. hatte auf seiner Homepage Videos und ein Manifest mit rassistisch und von Verfolgungswahn geprägten Verschwörungstheorien veröffentlicht. Dort heißt es unter anderem, er werde seit seiner Kindheit vom Geheimdienst überwacht und manipuliert. Bestimmte Völkergruppen müssten „komplett vernichtet werden“.

Laut den zitierten BKA-Dokumenten hätten die Ermittler aus den ausgewerteten Computer- und Handydaten des Attentäters keine Verbindung zum Rechtsterrorismus herstellen können. Er habe die Mordopfer zwar nach „rassistischen Kriterien“ ausgewählt, darüber hinaus gebe es aber keine Hinweise auf eine „rechtsextremistische Gesinnung“, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Die BKA-Behauptungen sorgten in den sozialen Medien für Empörung. Die SPD-Politikerin Sawsan Chebli schrieb auf Twitter:

Die Anhörungen von Zeugen, Nachbarn und Bekannten von Tobias R. werfen in dem Bericht ein ganz anderes Licht auf den Täter. Er habe seinem dunkelhäutigen Nachbarn mit Behinderung geholfen und in einem Fußballteam mit Migranten gespielt. Auch soll er nie rassistisch aufgefallen sein und keinen Radikalisierungsprozess durchlebt haben. Tobias R. sei vielmehr ein psychisch Verwirrter gewesen.

Laut Bundesanwaltschaft ist der Abschlussbericht noch nicht fertiggestellt. Die Einschätzungen zur Motivation seien nicht abgeschlossen.

Bei der bisher als Terrorangriff eingestuften Bluttat in Hanau tötete der Attentäter in zwei Shisha-Bars neun Menschen mit Migrationshintergrund. Anschließend brachte er seine Mutter und sich selbst um.

TRT Deutsch