Berlin: Arena-Impfzentrum wegen geringer Anmeldungszahl geschlossen

In der Zeit vom 31. Dezember bis 3. Januar bleibt das Impfzentrum in der Arena-Halle in Berlin-Treptow geschlossen. Nach Angaben der Pressesprecherin des „Projektbüros Impfzentren“, Regina Kneiding, wollten sich in dieser Zeit nur wenige Menschen impfen lassen.

In der Arena können täglich 5000 Menschen geimpft werden. Seit Sonntag wird in der Arena das medizinische Personal geimpft. Von Montag bis Dienstag seien 788 Personen geimpft worden.

Die ersten Impfungen seien für das Pflegepersonal reserviert. Senioren über 80 Jahren sollen ab dem 4. Januar geimpft werden. Einladungen zum Impfen seien jedoch noch nicht verschickt worden, berichtet der „Tagesspiegel“. Über die Zahl der Anmeldungen gibt es daher keine Angaben.

Die Betreiber des Impfzentrums, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Arbeiter-Samariter-Bund, gehen davon aus, dass die Zahlen bis Montag vorliegen werden, erklärte Kneiding.

Auch die für Dienstag geplante Eröffnung des Corona-Impfzentrums am Flughafen Tegel ist nach „Tagesspiegel“-Informationen abgesagt worden. Das Zentrum werde voraussichtlich erst Mitte Januar in Betrieb gehen. Es gebe nicht genügend Impfstoff, erklärte der Reinickendorfer Amtsarzt Patrick Larscheid.










TRT Deutsch