314 Corona-Tote bei Türkischstämmigen in Deutschland (DPA)
Folgen

Der türkische Botschafter in Berlin, Ali Kemal Aydın, hat die aktuelle Zahl der Corona-Todesfälle bei türkischstämmigen Bürgern in Deutschland bekanntgegeben. Demnach starben in der Bundesrepublik bislang 314 Menschen mit türkischen Wurzeln an dem Virus.

Deutschland habe die Corona-Maßnahmen verschärft, um die Ausbreitung einzudämmen. Es sei aber wichtig, die Regeln zum Wohl der eigenen Gesundheit im höchsten Maße einzuhalten, so der Diplomat. Die steigenden Fallzahlen seien ein Warnsignal dafür, die Corona-Regeln strikter zu befolgen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 16.498 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Dies geht aus Angaben des RKI vom Mittwochmorgen hervor. Am Mittwoch vor einer Woche hatte die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen bei 14 964 gelegen - das waren beinahe doppelt so viele gewesen wie am Mittwoch der Woche davor.

Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit 560.379 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 04.11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Mittwoch um 143 auf insgesamt 10.661. Das RKI schätzt, dass rund 371.500 Menschen inzwischen genesen sind.

TRT Deutsch und Agenturen