Symbolbild: Der Strand von Muğla in der Türkei. (AA)

Hotelbetreiber und Touristen können aufatmen: Die Schweiz hat das Urlaubsland Türkei aus der Risikoliste gestrichen. Auch Länder und Regionen wie Italien, die Côte-d’Azur, Kroatien und Zypern befinden sich nicht mehr auf der Liste der Risikoländer.

Das RKI hatte kurzseitig die Türkei nicht als Risikogebiet aufgelistet. Das hatte für Verwirrung gesorgt, da das RKI zwischenzeitlich die Webseite überarbeitet hatte. Seit der letzten Aktualisierung am Freitag (4. Juni 2021) um 14:15 Uhr wird die Türkei auf der Webseite des RKI als „einfaches“ Risikogebiet geführt. Die Einstufung der Türkei als Hochinzidenzgebiet soll nach Angaben der RKI-Webseite am Samstag (5. Juni 2021) enden.

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat seine Liste mit Blick auf die bevorstehenden Sommerferien aktualisiert. Wie am Mittwoch der BAG-Webseite zu entnehmen war, wurden auch die deutschen Bundesländer Sachsen und Thüringen gestrichen.

Neben der französischen Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur werden auch Okzitanien, die italienischen Regionen Apulien und Kampanien von der Warnliste entfernt. Der Iran und Luxemburg zählen künftig ebenfalls nicht mehr zu den Risikogebieten.

TRT Deutsch