Symbolbild. Eine Frau lässt sich gegen das Coronavirus impfen. (DPA)
Folgen

Während Staaten wie Österreich Umgeimpfte mit Bußgeldern abstrafen, versucht es die slowakische Regierung mit einer Prämienzahlung für Geimpfte. Die slowakische Viererkoalition will bis zu 300 Euro in bar an alle Bürger ab 60 Jahren zahlen, die bis Weihnachten vollständig geimpft sind oder eine Booster-Dosis erhalten haben. Das berichtete die slowakische Tageszeitung SME am Dienstag. Personen aus dieser Altersgruppe, die ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten und sich für die zweite Dosis angemeldet haben, sollen mit 200 Euro belohnt werden.

Die Slowakei weist eine der niedrigsten Impfraten in der Europäischen Union auf. Aktuell sind lediglich 43 Prozent in dem osteuropäischen Land vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Um weitere Anreize zu schaffen, hat die Koalition sich zudem darauf geeinigt, einige Pandemie-Maßnahmen für Geimpfte und Genesene zu lockern. Dazu zählt etwa der Zugang zu allen Geschäften ab Freitag. Ursprünglich hatte der slowakische Finanzminister Igor Matovič vorgeschlagen, „Impfgutscheine“ im Wert von 500 Euro an geimpfte Rentner auszugeben. Sein Vorstoß fand aber weder in der Koalition noch im Parlament Unterstützung.

Der aktuelle Vorschlag muss noch vom Parlament abgesegnet werden. Dies stelle jedoch nur eine Formalität dar, da Matovič laut eigenen Angaben die Unterstützung der Koalitionsparteien hinter sich habe, schreibt SME. In dem 5,5 Millionen Einwohner zählenden EU-Mitgliedsland, das eine der weltweit höchsten Neuinfektionsraten pro Kopf aufweist, herrscht derzeit ein vollständiger Lockdown. Die ursprünglich geplante 500-Euro-Prämie in Gutscheinform entspricht in etwa einer durchschnittlichen Monatsrente in der Slowakei.

TRT Deutsch