Symbolbild

Das Gericht in Oberösterreich hat einen Urologen wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern zu 13 Jahren Haft verurteilt. Es handelt sich um mehr als hundert Fälle.

Österreichischen Medienberichten zufolge soll der 56-jährige Mediziner 109 minderjährige Jungen sexuell missbraucht haben. Zum Tatzeitpunkt waren 40 von ihnen unter 14 Jahren. Der Prozess startete Ende Mai. Der Fall sei sehr kompliziert zu erläutern, berichtete die „Kurier Zeitung“.

Die Staatsanwaltschaft habe per Bildschirmpräsentation eine Gliederung der Vorfälle vorbereitet, um einen Überblick zu geben. Die meisten Kinder habe der Urologe in seiner Praxis missbraucht. Weitere Opfer habe er in Schulen, wo er Aufklärungsunterricht anbot, angelockt. Laut Staatsanwaltschaft hat der Mediziner enge Kontakte zu Kindern aufgebaut.

Der Mediziner wurde wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses, pornografischer Darstellung Minderjähriger und unerlaubten Umgangs mit Suchtgiften schuldig gesprochen und zu 13 Jahren Haft verurteilt.

TRT Deutsch