Eine Delegation der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat die historischen und touristischen Orte in der türkischen Provinz Adıyaman besucht. Der Leiter der KAS in der Türkei, Walter Glos (CDU), folgte damit einer Einladung des Abgeordneten der AK-Partei, Muhammet Fatih Toprak. Die Reise-Route führte zu touristischen Attraktionen wie dem Karakuş-Hügel, der Cendere-Brücke, dem alten Kahta-Schloss, den Arsemia-Ruinen und dem Nemrut-Berg.

Türkei: KAS-Delegation bereist historische Orte in Adıyaman - Nemrut-Berg (Symbolbild)
Türkei: KAS-Delegation bereist historische Orte in Adıyaman - Nemrut-Berg (Symbolbild) (AA)

KAS-Leiter Glos war mit seiner Delegation drei Tage lang in der Region unterwegs. In Adıyaman gebe es so viele historische Sehenswürdigkeiten und natürliche Schönheiten wie den Nemrut-Berg zu erkunden, sagte Glos. Das werde nicht sein letzter Besuch in der Region gewesen sein – jeder sollte diesen Ort einmal besucht haben. Im Rahmen der Reiseveranstaltung drückte der AK-Partei-Abgeordnete Toprak sein Bedauern über die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Türkei aus. Die Hotels im beliebten Urlaubsland würden die Corona-Hygienemaßnahmen umsetzen, daher hoffe er auf eine baldige Aufhebung der Restriktionen. Toprak lud Menschen auf der ganzen Welt ein, das „achte Weltwunder“ - den Nemrut-Berg - zu besuchen.

TRT Deutsch