Die antike Stadt Stratonikeia in der türkischen Provinz Muğla. (AA)

In der antiken Stadt Stratonikeia auf dem Gebiet der südwestlichen türkischen Provinz Muğla sind einige 1600 Jahre alte Mosaike entdeckt worden. Die jüngsten Ausgrabungen sollen nun mittels modernster Konservierungsarbeiten auch Touristen zugänglich gemacht werden, berichtete das Nachrichtenportal „Daily Sabah“ am Montag.

Die antike Stadt Stratonikeia war eine der wichtigsten Städte Kariens, einer Region Westanatoliens, die sich entlang der Küste von Mittel-Ionien südlich nach Lykien und östlich nach Phrygien erstreckte. Die Siedlung ist auch als „Stadt der Gladiatoren“ bekannt und steht auf der Tentativliste des UNESCO-Welterbes.

Der Direktor der Stratonikeia-Ausgrabung, Professor Bilal Söğüt, teilte der Nachrichtenagentur Anadolu mit, dass es bedeutende antike Ruinen in der antiken griechischen Stadt gebe. Die Arbeit am nördlichen Stadttor sei vor zwei Jahren begonnen worden. Söğüt sagte, dass sein Team in diesem Jahr neben dem nördlichen Stadttor auch Ausgrabungen und Restaurierungen an der Weststraße, der Latrine (Toilette) und dem Theater durchgeführt haben.

Ein Blick auf ein Mosaik, das in der antiken Stadt Stratonikeia, Muğla, im Südwesten der Türkei, gefunden wurde, 18. Juli 2021. (AA)

Der Ausgrabungsleiter sagte zudem, dass seine Einrichtung mit der Ausgrabung eines bedeutenden Gebäudes an der Kreuzung von Nord- und Weststraße begonnen habe. Der Professor betonte, dass es sich dabei den damit verbundenen Funden und Inschriften zufolge um ein wichtiges Bauwerk für die frühchristliche Zeit handele. „Die in diesem Bereich ausgegrabenen Mosaiken sind etwa 1.600 Jahre alt“, betonte Söğüt. „Wir wissen, dass ein Meister aus Ephesus hierher kam und hier arbeitete und die Mosaike in dieser Gegend anfertigte. Um die Mosaike herum finden sich auch Inschriften aus der römischen, kaiserlichen und frühbyzantinischen Zeit. Sie haben oft geometrische und florale Ornamente. Sie wurden aus farbigen Steinen gefertigt und gehören zu den schönsten Werken dieser Zeit.“ Ein Grafikteam kooperiere mit den Archäologen vor Ort bei den Ausgrabungen. Dieses Team werde auch eine digitale, dreidimensionale, wiederaufgebaute Version der zerstörten Strukturen der antiken Stadt entwerfen.

TRT Deutsch