Türkei: 2400 Jahre alte Dionysos-Maske ausgegraben

Bei Ausgrabungen in der Türkei wurde eine rund 2400 Jahre alte Maske des antiken griechischen Gottes Dionysos gefunden. Der Fundort befindet sich in der antiken Stadt Daskyleion in der Provinz Balıkesir. Es handele sich möglicherweise um eine Votivmaske, mit der Zeit würden mehr Informationen zutage kommen, sagte Kaan Iren, Leiter der Ausgrabungen und Professor an der Sıtkı-Koçman-Universität in Muğla.

Der Legende nach ist das Tragen einer Maske eine Hommage an Dionysos, dem griechischen Gott des Weins und Genusses. Dionysos, der sowohl seine Identität als auch seine Macht verborgen halten wollte, gilt als Mäzen der Künste. Daskyleion, mit dem heutigen Namen Hisartepe, liegt am Ufer des Manyas-Sees im Stadtteil Bandırma in Balıkesir.

Türkei: 2400 Jahre alte Dionysos-Maske ausgegraben AA

Das Ausgrabungsteam hat in diesem Jahr in der Akropolis der Stadt eine lydische Küche ausgegraben. Die Arbeiten zur Gewinnung von Saatgut und anderen organischen Teilen aus dem ausgehobenen Boden in der lydischen Küche und ihrer Umgebung würden durch einen Flotationsprozess fortgesetzt, betonte Iren. Durch mehr Forschung könnten die Koch- und Essgewohnheiten der Menschen der Region von vor 2700 Jahren besser dokumentiert werden. Im 7. Jahrhundert v. Chr. erhielt die Stadt den Namen Daskyleion, als der berühmte lydische König Daskylos wegen dynastischer Streitigkeiten von Sardes in die Stadt kam. Sein Sohn Gyges wurde in Daskyleion geboren und später nach Lydien zurückgerufen. Nachdem Gyges König von Lydien wurde, wurde die Stadt um 650 v. Chr. in Daskyleion umbenannt.

TRT Deutsch