Wenn der Verpackungskünstler Christo voraussichtlich im Herbst 2020 in Paris den Arc de Triomphe verhüllt, wird ein Lübecker Unternehmen den Stoff dazu liefern. Die Firma „geo - Die Luftwerker“ wird die Verhüllung aus recycelbarem blauen Stoff nähen. Wahrscheinlich Anfang April werden die ersten 2000 Quadratmeter geliefert, wie der Chef des Unternehmens, Robert Meyknecht sagte. Insgesamt soll das Monument mit 25 000 Quadratmetern Stoff und 7000 Metern rotem Seil verpackt werden.

Die Verhüllung des Arc de Triomphe ist bereits das dritte Großprojekt von Christo, an dem die Lübecker mitwirken. Das erste Kunstwerk, an dem das Unternehmen mitgearbeitet hatte, war 2013 das „Big Air Package“. Damals stellte Christo eine begehbare Skulptur mit einer Höhe von 94 Metern und einem Durchmesser von 50 Metern in den Gasometer in Oberhausen in Nordrhein-Westfalen. 2016 folgte das Projekt „The Floating Piers“ auf dem Lago d'Iseo in Oberitalien.

Auch die „Luftwerker“ aufmerksam geworden sei der bulgarische Verpackungskünstler durch eine von ihnen gefertigte monumentale Mondskulptur, sagte Meyknecht. Die war im Jahr 2009 Teil der Ausstellung „Sternstunden“ im Gasometer in Oberhausen. „Danach meldete sich Christos Fotograf Wolfgang Volz bei uns und fragte, ob wir uns eine Zusammenarbeit mit Christo vorstellen könnten“, sagte er.

Das eigentliche Metier des 1995 gegründeten Unternehmens sind Heißluftballone, Luftschiffe, Werbebanner und andere aufblasbare Objekte.

DPA