Niedersachsen, Göttingen: Eine verzierte Spitze vom Minarett ist an der türkisch-islamischen Ditib-Moschee zu sehen. (DPA)

Jugendliche haben einer neuen Studie zufolge weniger Vorurteile gegenüber dem Islam als Erwachsene. Dies gelte noch mehr für Mädchen als für Jungen, teilte die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) am Montag in Hannover mit. Auch eine allgemeine Zufriedenheit mit dem demokratischen System und eine höhere Bildung der Eltern hätten weniger Vorurteile bei den Jugendlichen zur Folge.

Für die repräsentative Jugend-Studie „Perspektiven auf Gesellschaft, Religion und Islamdebatte“ wurden der aej zufolge von Februar bis April 2021 Jugendliche im Alter von 14 bis 29 Jahren anhand eines Online-Fragebogens zu ihrer Einstellung zu Religion, Demokratie und gegenüber Minderheiten befragt. Daneben wurde eine Sonderstichprobe unter in der Evangelischen Jugend aktiven Jugendlichen gezogen.

Die Ergebnisse der Studie sollen am Mittwoch im Rahmen der jährlichen Fachtagung des Kompetenznetzwerks Islam- und Muslimfeindlichkeit erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Mitte 2022 erscheint eine Publikation zu den Studienergebnissen mit Handlungsempfehlungen für die Regelstrukturen der Kinder- und Jugendarbeit.

epd