Symbolbild: Fahne der Schweiz (DPA)
Folgen

In der Schweiz sind vergangenes Jahr 572 Opfer rassistischer Vorfälle in Beratungsstellen betreut worden. Das geht aus einem noch nicht veröffentlichten Bericht der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus (EKR) und des Vereins humanrights.ch hervor, wie die Zeitung „Blick“ am Sonntag mitteilte. Die Dunkelziffer sei jedoch hoch, da sich viele Betroffene nicht an die Beratungsstellen wandten.

Am häufigsten waren dem Bericht zufolge Schwarze und Muslime von Rassismus betroffen. Dabei umfassten die Vorfälle hauptsächlich Drohungen oder schwere Benachteiligungen. In 49 Fällen kam es jedoch zur Gewaltanwendung, wie der „Blick“ schreibt. Laut Gina Vega, Leiterin der Fachstelle Diskriminierung und Rassismus beim Verein humanrights.ch, wird das Thema in der Schweiz nicht ernst genommen. „Es wird immer noch den Betroffenen überlassen, über Rassismus zu reden und sich dagegen zu wehren“, wird sie von der Schweizer Zeitung zitiert.

Der Bericht stufe die Corona-Pandemie als eine zusätzliche Last für Menschen mit Migrationshintergrund ein – so zum Beispiel in den Bereichen Arbeit, Bildung und Gesundheit. Insbesondere Asiaten würden bezüglich des Coronavirus unter Generalverdacht gestellt.

Die Auswirkungen der Pandemie auf die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft spiegeln sich laut dem Bericht vor allem im Internet wider. „Fake News und Verschwörungstheorien im Internet und in sozialen Netzwerken schaffen ein Klima, das rassistischen Hassreden, Antisemitismus und Diskriminierung Vorschub leistet“, zitiert „Blick“ Martine Brunschwig Graf, die Präsidentin der Rassismuskommission.

Der Bericht erinnere zudem daran, dass Rassismusopfer ihre Rechte kennen sollten. Dabei gehe der Bericht auf einen konkreten Beispielfall ein: Einer Frau, die aufgrund ihres Kopftuchs im öffentlichen Raum beschimpft worden war, rieten Polizisten von einer Anzeige ab. Die Betroffene wandte sich anschließend an eine Beratungsstelle und wurde unterstützt. Auf ihre Anzeige hin wurde der Täter verurteilt.

TRT Deutsch