„Gehe ein paar Muslime töten“: 20-jähriger Schweizer in Kroatien in U-Haft (Symbolbild) (DPA)
Folgen

In Kroatien ist der mutmaßliche Rechtsterrorist Miran S. verhaftet worden und sitzt in Untersuchungshaft. Seit Oktober 2020 ist der Verdächtige auf der Flucht vor den Schweizer Behörden. Dem heute 20-Jährigen wird Aufruf zum Terrorismus vorgeworfen. Das berichteten mehrere Schweizer Medien am Donnerstag.

Im Netz soll der Verdächtige gegen Schweizer Muslime gehetzt haben. „Werde ein paar Gebetshallen zusammenschießen“ oder „geh ein paar Muslime töten “ soll er dort gepostet haben. Auch sein Interesse am Basteln von Sprengstoffen hatte der Elektrolehrling in einem Zeitungsinterview vom Juni 2021 zum Ausdruck gebracht.

Schweizer Behörden hatten ihn deswegen in das Maßnahmezentrum Uitikon eingewiesen. Für Sicherheitsbehörden galt er als der erste Rechtsterrorist der Schweiz. Sowohl der Schweizer Nachrichtendienst als auch das FBI beschäftigten sich mit seinem Fall.

Im Herbst gelang dem Verdächtigen die Flucht nach Kroatien. Dort geriet er wegen unerlaubten Besitzes sowie Herstellung und Erwerb von Waffen und Sprengstoff sowie wegen schweren Diebstahls ins Visier der Polizei. Die kroatische Staatsanwaltschaft ermittelt.

TRT Deutsch