Bitcoin auf Höhenflug: Erstmals seit drei Jahren über 18.000 Dollar

Der Höhenflug der Digitalwährung Bitcoin hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Erstmals seit etwa drei Jahren knackte der Preis die Marke von 18.000 US-Dollar. Am frühen Morgen wurde der Bitcoin auf der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp zeitweise bei 18.483 Dollar gehandelt und damit auf dem höchsten Stand seit Dezember 2017. Der Preis der Digitalwährung steigt seit Tagen in schnellen Schritten Richtung Rekordhoch, das Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar erreicht worden war. Bereits seit Anfang Oktober geht es mit dem Kurs stark nach oben, die Digitalwährung verzeichnete seitdem einen Wertzuwachs von etwa 75 Prozent. Unter anderem wird ein steigendes Interesse großer institutioneller Anleger als Erklärung für den starken Wertzuwachs der Digitalwährung genannt. Als Preistreiber werden auch immer wieder Pläne des Bezahldienstes Paypal angeführt, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Marktbeobachter verwiesen aber einmal mehr auf Risiken, die mit dem Bitcoin verbunden sind und die sich in extremen Kursschwankungen zeigen. So gab es am Morgen zeitweise einen herben Kursrutsch: Der Kurs der Digitalwährung sackte binnen weniger Minuten etwa 1000 Dollar ab. Bis zum Vormittag konnte der Bitcoin diesen Einbruch aber wieder nahezu ausgleichen. Es wird beim Bitcoin immer wieder auf das vergleichsweise geringe Handelsvolumen verwiesen. So ist zu erklären, dass bereits einige wenige Käufer oder Verkäufer den Kurs stark bewegen können.

DPA