Grund sei die „sich entwickelnde Situation in der Region“, teilte der Fußballverband am Samstag mit. Die Entscheidung, die Reise zu streichen, war gefallen, nachdem Kassem Soleimani, der Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Einheiten, in der Nacht zuvor bei einem Luftangriff nahe des Flughafens von Bagdad getötet worden war. Das US-Team hatte geplant, vom 5.bis 25. Januar in Doha zu trainieren, um sich auf das Spiel gegen Costa Rica am 1. Februar im kalifornischen Carson vorzubereiten. Der US-Verband teilte mit, man arbeite gemeinsam mit dem Fußballverband von Katar „an alternativen Vereinbarungen, um in naher Zukunft eine Gelegenheit für unser Team zu finden, die erstklassigen Einrichtungen und die Gastfreundschaft von Katar kennenzulernen.“ Katar richtet 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft aus. Doha gilt im Winter als beliebter Ort für die Vorbereitung vieler Clubs auf die Rückrundenspiele. Auch der deutsche Meister FC Bayern München weilt ab Samstag zu einem einwöchigen Trainingslager in Katars Metropole.

DPA