Unvollendete Transfers in der türkischen Süper Lig.

Samsunspor konnte Hyypia aufgrund einer Zwangsvollstreckung nicht verpflichten

Der finnische Fußballspieler Sami Hyypia kam am 31. Oktober 1995 nach Istanbul, um Transfergespräche mit Samsunspor zu führen und begann anschließend mit der Mannschaft zu trainieren. Doch als dann Karabükspor aufgrund nicht eingenommener Transfererlöse zu Uğur Dağdelen, der zuvor an Samsunspor verkauft wurde, Zwangsvollstreckung anordnen ließ, konnte der Transfer von Hyypia wegen finanziellen Schwierigkeiten nicht realisiert werden. Der damalige Trainer von Samsunspor, Gigi Multescu, hatte zudem keinen positiven Bericht zu Hyypia abgegeben. Während Hyypia 2005 mit dem FC Liverpool in Istanbul die Champions-League gewann, nahm sich Uğur Dağdelen, der einer der Hindernisse vor seinem Wechsel nach Samsunspor war, 2015 das Leben.

Samsunspor.  TRT Deutsch

Aneke hatte AIDS!

Istanbulspor unterzeichnete am 26. Januar 2000 mit dem 1981 geborenen nigerianischen Spieler Francis Okwudili Aneke einen Profivertrag über 3 Jahre, nachdem er ab Oktober 1999 in der Amateurmannschaft aufgelaufen war.

Als Gerüchte aufkamen, Aneke sei Träger des AIDS-Virus, wurde er am 1. Februar 2000 in der Medizinischen Fakultät Çapa daraufhin positiv getestet. Danach verschwand Aneke unvermittelt, um später in einem Hotel in Istanbul-Aksaray aufgespürt und festgenommen zu werden.

Um ihn abzuschieben, wurde er am 4. Februar 2000 zum Flughafen Istanbul Atatürk gebracht. Doch obwohl bereits ein Ticket auf seinen Namen ausgestellt worden war, wurde der Einstieg Anekes in eine Linienmaschine der Lufthansa mit der Begründung verhindert, Passagiere des Fliegers könnten sich dabei unwohl fühlen. Nach diesem Vorfall wurde Aneke auf die Station der Istanbuler Ausländerpolizei gebracht, wo er 5 Tage verbrachte und schließlich am 9. Februar 2000 mit einem Linienflug, durchgeführt von der Fluggesellschaft KLM, in seine Heimat zurückgeschickt wurde. Auch die Kosten für das Flugticket musste damals von der Ausländerpolizei übernommen werden.

Francis Okwudili Aneke. AA

Tetteh unterschrieb dreimal in zweieinhalb Monaten!

Vanspor verpflichtete im November 1999 den Ghanaer Emmanuel Tetteh. Sein Manager, der bei diesem Transfer keine Provision erhielt, entführte den ghanaischen Spieler aus der Stadt. Tetteh, für den Vanspor eine Vermisstenanzeige erstattete, wurde bei den darauffolgenden Ermittlungen in der Stadt Ağrı aufgefunden. Nachdem er in einem Spiel für Vanspor aufgelaufen war, verpflichtete ihn Trabzonspor am 30. November 1999. Tetteh bestritt 4 Spiele für Trabzonspor, bevor ihn am 31. Januar 2000 Bursaspor verpflichtete. Damit trug er innerhalb von zweieinhalb Monaten das Trikot von drei Fußballvereinen.

Spielte bei 3 Weltmeisterschaften mit, Karriereende bei Adanaspor

Thomas Berthold, der bei den Weltmeisterschaften 1986, 1990 und 1994 für die deutsche Nationalmannschaft auflief, wechselte am 16. Januar 2001 auf Wunsch von Trainer Joachim Löw nach Adanaspor. Berthold, der in seiner Karriere eine Weltmeisterschaft gewinnen konnte, bestritt 5 Spiele für Adanaspor und beendete anschließend seine Karriere.

Torschützenkönig der WM spielte in der Süper Lig

Oleg Salenko, der 1994 gegen Kamerun 5 Tore schoss und somit in die Geschichte der Weltmeisterschaften als der Spieler „mit den meisten Toren in einem Spiel“ einging, wechselte am 15. Januar 1996 nach Istanbulspor. Salenko, der mit seinen 6 Toren bei der Weltmeisterschaft 1994 gemeinsam mit Hristo Stoichkov Torschützenkönig wurde, erzielte in 16 Ligaspielen 11 Tore für Istanbulspor.

Nach Revivos Abgang starteten die Fenerium-Fanclubs eine Aktion

Haim Revivo, der bei Fenerbahçe Istanbul das Trikot mit der Nummer 10 trug, unterschrieb am 19. Januar 2003 nach einigem Hin und Her bei Galatasaray Istanbul und wurde dort der neue Träger des Trikots mit der besagten Nummer. Die Fenerium Stores, die die lizenzierten Produkte von Fenerbahçe Istanbul verkaufen, starteten daraufhin eine Aktion und gewährten Fans von Fenerbahçe Istanbul, die ihre mit Revivo bedruckten Fenerbahçe-Trikots zurückgaben und ein neues Trikot erwerben wollten, einen Rabatt von 50%. Revivo, der in seinem ersten Pflichtspiel für Galatasaray Istanbul einen Hattrick erzielte, verließ Galatasaray Istanbul am Ende der Saison.

Heim Revivo. TRT Deustch

Das erste Spiel war auch sein Letztes

Pierre Esser, Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter, war der erste Torhüter aus Europa, den Galatasaray Istanbul unter der Leitung von Fatih Terim verpflichtete. Der türkischstämmige deutsche Torhüter, der mit dem Lizenznamen Cengiz Dülgeroğlu die Spielberechtigung vom türkischen Fußballverband bekam, verursachte am 17. Januar 1997 im Ali Sami Yen Stadion in der 90. Minute der Begegnung gegen Vanspor, die 1-1 endete, durch einen Patzer ein Tor und kam danach nie wieder zum Zug.

Marinho spielte nur 22 Minuten

Beşiktaş Istanbul unterzeichnete mit dem Spieler Marinho am 21. Januar 2002 einen Vertrag über anderthalb Jahre. Marinho, der nach Ronaldo Guiaro der zweite brasilianische Fußballspieler in der Geschichte von Beşiktaş Istanbul war, wurde bei der Begegnung Beşiktaş gegen Samsunspor in der 68. Minute durch den damaligen Trainer Christoph Daum eingewechselt und machte mit einem Kopfball, der an den Pfosten ging, auf sich aufmerksam. Doch Marinho, dessen Ehefrau nicht in Istanbul leben wollte, verließ schon am 6. Februar 2002 die Stadt und spielte damit insgesamt nur 22 Minuten für Beşiktaş Istanbul.

Ronaldo kehrte nach nur einer Woche wieder zurück

Der erste brasilianische Fußballspieler in der Geschichte von Beşiktaş Istanbul, Ronaldo Guiaro, wurde am 12. Januar 2005 an Konyaspor verkauft, da er in der Kaderplanung keine Rolle mehr spielte. Nachdem Ronaldo in Konya mit großer Euphorie empfangen wurde, musste er nur nach einer Woche wegen finanzieller Probleme wieder nach Istanbul zurückkehren und beendete die Saison bei Beşiktaş Istanbul.

Von Amsterdam nach Ankara

Tijani Babangida, der mit der nigerianischen Nationalmannschaft 1998 an der Weltmeisterschaft teilnahm, wurde am 12. November 2000 für eine Million Dollar von Ajax Amsterdam an Gençlerbirliği ausgeliehen. Babangida, der für seine Leistung bei der Begegnung gegen Beşiktaş Istanbul am 2. Dezember 2000 gelobt wurde, erhielt nach seinem Tor sogar Applaus von den Fans von Beşiktaş. Nach der Begegnung war Babangida in den berüchtigten Diskotheken von Istanbul unterwegs und verglich sich mit Pascal Nouma, der mit dem Spruch „die Diskotheken sind meine Vitamine“ für Wirbel sorgte. Nachdem Babangida sein letztes Tor in der Süper Lig gegen Adanaspor unter der Leitung von Trainer Joachim Löw erzielt hatte, wurde er als Strafmaßnahme auf unbestimmte Zeit aus dem Kader gestrichen und verließ Gençlerbirliği am Ende der Saison.

Ribery glänzte zunächst bei Galatasaray

Galatasaray Istanbul verpflichtete in seinem 100. Jubiläumsjahr am 1. Februar 2005 Franck Ribéry vom FC Metz aus Frankreich. Als im gleichen Zeitraum Nicolas Anelka von Fenerbahçe Istanbul verpflichtet wurde, machten sich die Fans von Fenerbahçe über Ribéry lustig, den sie, inspiriert von einem Werbefilm, als „Bonus“ neben Anelka deklarierten. Ribéry, der in seiner Karriere bei Galatasaray Istanbul einen Treffer und den Sieg des türkischen Pokals nachweisen kann, wechselte am Ende einer ereignisreichen Saison zum FC Marseille. Galatasaray Istanbul und Ribéry mussten sich anschließend gerichtlich auseinandersetzen.

Gastbeitrag von Ömer Özkal @omerozkal82