Nuri Şahin  (Others)

Nuri Şahin, geboren am 5. September 1988 in Lüdenscheid, erhielt seinen Namen von seinem Großvater Nuri Bey. Şahin ging 1992 mit seinem Großvater zum RSV Meinerzhagen, bei dem sein älterer Bruder Ufuk spielte. Nuri, der erst 4 Jahre alt war und darauf wartete, dass sein Bruder das Training beendete, begann mit dem Ball zu spielen, und sein Opa spielte mit. Währenddessen beobachtete ihn der Trainer seines Bruders, worauf er seinem Opa sagte, sein Enkel sei talentiert und solle sofort mit dem Fußballspielen beginnen. Nuri begann ab diesem Zeitpunkt beim RSV Meinerzhagen mit dem Fußballspielen. 1995 wurde er von Borussia Dortmund gesichtet, wobei der Wechsel jedoch aufgrund von Transferschwierigkeiten nicht zustande kam. Dennoch beobachtete die Borussia Nuri weiterhin.

Er wurde Teamkollege von Ronaldo, dessen Trikot er nicht bekommen hatte

Nuri Şahin wechselte 2001 zur Jugendmannschaft von Borussia Dortmund, verbesserte sich weiter und zwar derart, dass jeder Fußballfan diese „unglaubliche Geschichte“ kaum fassen kann. Nach der Partie zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid in der Saison 2002/2003, in der er als Balljunge eingesetzt wurde, bat er nach dem Spiel um das Trikot von Ronaldo, der den Spitznamen „El Fenomeno“ trug, bekam es aber nicht. Beim Benefizspiel am 22. Dezember 2005, das zugunsten von Waisenkindern in Deutschland ausgetragen wurde, stand Şahin dann als Teamkollege von Ronaldo auf dem Platz. Sein erstes Pflichtspiel für die A-Mannschaft von Borussia Dortmund bestritt Şahin am 23. Juli 2005 gegen Sigma Olomouc gemeinsam mit Spielern wie Jan Koller und Tomas Rosicky, über deren Tore er sich noch als Balljunge gefreut hatte.

Mit seinen Leistungen in der U17-Nationalmannschaft machte er von sich reden

Nuri Şahin trug das Trikot der Nationalmannschaft zum ersten Mal in der U16-Kategorie. Am 14. und 16. Oktober 2003 bestritt seine ersten beiden Länderspiele gegen Deutschland in Deutschland. Şahin gewann 2005 mit der türkischen U17-Nationalmannschaft die Europameisterschaft und errang den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft (WM). Für seine Leistungen bei der WM erhielt er den Silbernen Schuh und die Bronzene Torschützenkanone. Die Feierlichkeit zur Überreichung der Bronzenen Kanone wurde am 6. Januar 2006 in Antalya, wo er heute lebt, durchgeführt.

Über viele Jahre blieb er jüngster Debütant und jüngster Torschütze der Bundesliga

Nuri Şahin gab sein Debüt in der Bundesliga am 6. August 2005 gegen den VfL Wolfsburg mit 16 Jahren, 11 Monaten und einem Tag. Den Titel des „jüngsten Spielers der Bundesliga“ behielt er genau 5586 Tage lang, also 15 Jahre, 3 Monate und 15 Tage. Mit seinem Tor gegen Nürnberg am 26. November 2005, als er 17 Jahre, 2 Monate und 21 Tage alt war, wurde er „jüngster Torschütze der Bundesligageschichte“ und trug diesen Titel 5307 Tage lang, also 14 Jahre, 6 Monate und 11 Tage.

Im ersten Spiel für die türkische Nationalmannschaft traf er gegen Oliver Kahn

Der 8. Oktober 2005 war ein ganz besonderer Tag für Nuri Şahin. Nach einer schlaflosen Nacht gab er bei der Begegnung Türkei-Deutschland in Istanbul sein Debüt für die Nationalmannschaft der Türkei. Şahin betrat nach einem Bittgebet in der 86. Spielminute das Spielfeld und erzielte in der 89. Minute ein Tor gegen Deutschland, ausgerechnet jenes Land, in dem er geboren und aufgewachsen war und das ihn ebenfalls für die Nationalmannschaft hatte gewinnen wollen. So wurde er auch jüngster Torschütze der türkischen Nationalmannschaft und posierte am Tag darauf mit den Flaggen Deutschlands und der Türkei vor der Presse. Er verabschiedete sich 2017 von der türkischen Nationalmannschaft, deren Trikot er insgesamt 52 Mal trug.

Er verliebte sich im Schatten des Westfalenstadions

Die Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt am 6. Mai 2006 hat für Nuri Şahin besondere Bedeutung. Nuri lud Tuğba, eine Freundin aus Kindertagen, und ihre Familie zu diesem Spiel ein, durfte aber keine Minute auf dem Spielfeld stehen. Şahin verließ daraufhin enttäuscht das Stadion, rief seine Mutter an und sagte ihr, er werde direkt zum Trainingsgelände fahren. Seine Mutter antwortete ihm: „Es wäre sehr unhöflich unseren Gästen gegenüber, komm und sag zumindest Hallo!“ Nuri hörte auf seine Mutter und ging zu den wartenden Gästen beim Westfalenstadion. Dabei wirkte Tuğba, die er seit vielen Jahren kannte, plötzlich ganz anders auf ihn ... Nuri verliebte sich in sie und heiratete sie während seiner Zeit bei Feyenoord Rotterdam.

Er erlebte eine Premiere in Antalya

Şahin, der aktuell die Fußballabteilung von Antalyaspor verantwortet, bestritt sein erstes Spiel in der Türkei ebenfalls in Antalya. Es war das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray am 7. Januar 2006 im Atatürk-Stadion in Antalya. Die Fans von Galatasaray feierten bei diesem Spiel Nuri Şahin.

Seine Wege kreuzten sich öfters mit Podolskis

Nuri Şahin erteilte Lukas Podolski bei der Begegnung 1. FC Köln-Borussia Dortmund am 15. Oktober 2010 eine unvergessliche Lektion. Zunächst foulte ihn Podolski in der 90. Spielminute, provozierte anschließend Şahin mit verbalen Attacken und deutete mit einem Handzeichen das Ergebnis des Länderspiels zwischen Deutschland und der Türkei an, das eine Woche zuvor stattgefunden hatte. Şahin gelang Sekunden nach dem Vorfall ein Treffer, mit dem er seiner Mannschaft drei Punkte sicherte. Unvergessen bleibt die Freude Şahins über sein Tor, nach dem er vor den Füßen Podolskis eine Rutscheinlage einlegte. Podolski stand auch als Gegner beim Debüt Şahins in der englischen Premier League für Liverpool auf dem Platz. Şahin wechselte in der Saison 2020/2021 zu Antalyaspor und wurde Teamkollege von Podolski.

Er machte die Brille von Klopp kaputt

Eine der interessantesten Erinnerungen von Nuri Şahin an den deutschen Trainer Jürgen Klopp, der über ihn sagte, er sei „ein Teil seiner Familie“, erlebte er nach dem Spiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund am 26. Februar 2011. Şahin lief als Kapitän auf und erzielte ein Tor. Während der Feierlichkeiten nach dem Spiel zerbrach er ungewollt die Brille seines Trainers und verletzte ihn leicht. Die zerbrochene Brille von Jürgen Klopp wird heute im Vereinsmuseum von Borussia Dortmund ausgestellt.

Gemeinsam mit Mesut Özil und Hamit Altıntop spielte er bei Real Madrid

Nuri Şahin gewann in der Saison 2010/2011 die Meisterschaft und erhielt bei dieser Gelegenheit auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach einem Telefonat mit Jose Mourinho wechselte er anschließend zu Real Madrid, nachdem sein Berater einen entsprechenden Vertrag ausgehandelt hatte. Şahin gewann in der Saison 2011/2012 mit Real Madrid die La Liga-Meisterschaft, erzielte ein Tor und gab eine weitere Torvorlage in den zehn Pflichtspielen, in denen er auflief. Die Vorlage zu seinem einzigen Tor für Real Madrid kam seinerzeit von Mesut Özil.

Er kehrte nach Dortmund zurück, weil seine Familie unglücklich war

Nuri Şahin wechselte in der Saison 2012/2013 von Real Madrid zum FC Liverpool. In 12 Pflichtspielen erzielte er für die Mannschaft aus der Premier League drei Tore und gab fünf Torvorlagen. Er kehrte jedoch in der Winterpause zurück zu Borussia Dortmund, weil seine Familie sehr unglücklich war. Nach seiner dritten Periode bei Borussia Dortmund, die fünfeinhalb Jahre währte, wechselte er anschließend zum SV Werder Bremen. Şahin studierte 2018 an der Harvard University „Business of Entertainment, Media and Sports” und reiste auch nach Äthiopien, um beim Brunnenprojekt der Stiftung seines Teamkollegen Neven Subotic mitzuwirken.

Erste Schritte in Richtung Trainer

Nuri Şahin lief als Spieler unter Abdullah Avcı, Bert van Marwijk, Fatih Terim, Jürgen Klopp, Guus Hiddink, Jose Mourinho, Brendan Rodgers, Thomas Tuchel, Mircea Lucescu, Peter Bosz, Peter Stöger, Florian Kohfeldt, Tamer Tuna und Ersun Yanal auf. Jetzt wird er seine Erfahrungen, die er über die Zeit gesammelt hat, mit seinem eigenen Fußballwissen verbinden und für den Erfolg von Antalyaspor einsetzen. Dazu wünschen wir ihm an dieser Stelle viel Erfolg!