Eine Gruppe von Athleten ist am Sonntag anlässlich des 46. Jahrestags der „Friedensoperation Zypern“ von der Türkei nach Zypern geschwommen. An der Aktion nahmen Profischwimmer sowie der ehemalige türkische Staatsminister Kürşad Tüzmen teil.

Die insgesamt sechs Schwimmer starteten in der südlichen Provinz Mersin in der Region Anamur in Richtung Türkische Republik Nordzypern (TRNZ). Ankommen wollen sie am Montag in Girne.

Die Teilnehmer werden eine türkische Flagge an Beamte der Küstenwache am Brückenkopf von Girne übergeben, wo türkische Marine-Infanteristen am 20. Juli 1974 beim Start der „Zypern-Friedensoperation“ landeten.

Das Team will die 90 Kilometer lange Strecke in acht Stunden schwimmend hinterlegen. „Insgesamt werden wir sechs sein, die schwimmen. Jeder wird jeweils eine Stunde schwimmen“, informierte Tüzmen vor dem Start.

„Es hängt von den Wetterbedingungen ab, aber ich denke, wir werden acht Stunden schwimmen. Aufgrund von Meeresströmungen können sich die Richtungen ändern und die Distanz kann 110 Kilometer erreichen“, sagte er weiter.

Medizinische Teams und Marineeinheiten werden die Teilnehmer aus Sicherheitsgründen ebenfalls begleiten. Ziel der Veranstaltung ist es, auf das internationale Sport-Embargo gegen die Türkische Republik Nordzypern aufmerksam zu machen. Infolge eines Militärputsches im Jahre 1974, der auf die Annexion der Insel durch Griechenland abzielte, ist die Insel in eine türkisch-zyprische Regierung im Norden und eine griechisch-zyprische Verwaltung im Süden geteilt. Die Militärintervention der Türkei beendete die jahrelange Verfolgung und Gewalt gegen türkische Zyprioten durch ultranationalistische griechische Zyprioten.

TRT Deutsch