02.12.2020, Israel, Jerusalem: Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, gibt vor seiner Partei eine Erklärung ab. (DPA)

Bei Protesten in Israel gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu sind am Samstagabend mehrere Menschen festgenommen worden. Nach Medienberichten hatten sich Tausende Demonstranten vor der offiziellen Residenz Netanjahus in Jerusalem versammelt, auch aus anderen Städten wurden Protestaktionen gegen Netanjahu gemeldet. An einigen Stellen sei es zu Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Unterstützern des Regierungschefs gekommen. Die Polizei nahm mehrere Menschen fest. Gegen Netanjahu läuft ein Korruptionsprozess, seit Monaten gibt es landesweit immer wieder wütende Proteste gegen ihn auf der Straße.
Am Abend gab es zudem in Jerusalem Zusammenstöße zwischen der Polizei und mehreren hundert rechten Demonstranten, die nach dem tödlichen Unfall eines jungen Siedlers auf der Flucht vor Sicherheitskräften vor das Polizeihauptquartier gezogen waren. Der 16-jährige Siedler habe zuvor Steine auf Palästinenser geworfen, berichtete unter anderem die „Times of Israel“. Bei den Zusammenstößen seien elf Beamte verletzt worden, twitterte die Polizei. Elf Demonstranten seien festgenommen worden.

DPA