Der türkische Präsident Erdoğan beim Treffen mit Russlands Präsident Putin in Sotschi.  (Others)

Der Frieden in Syrien hänge von der Zusammenarbeit zwischen Ankara und Moskau ab. Das sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Sotschi. Präsident Erdoğan betonte die Vorteile der Beziehungen, die immer stärker würden.

„Insbesondere die Fortführung der türkisch-russischen Beziehungen, die Tag für Tag gestärkt werden, ist von großem Nutzen“, sagte das türkische Staatsoberhaupt vor Reportern zu Beginn der Gespräche. „Die Schritte, die wir gemeinsam in Bezug auf Syrien unternehmen, sind von großer Bedeutung. Der Frieden in der Region hängt auch von den Beziehungen zwischen der Türkei und Russland ab.“

Keine Abkehr vom S-400-System

Bezüglich des Kaufs von S-400-Luftabwehrsystemen aus russischer Produktion durch die Türkei kommentierte Präsident Erdoğan, dass es für Ankara unmöglich sei, „von den Schritten, die wir unternommen haben, zurückzutreten“.

Präsident Erdoğan wies darauf hin, dass sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland auf sehr unterschiedliche Weise in den Bereichen Politik, Militär, Wirtschaft und Handel manifestieren: „Obwohl es im Handelsvolumen einige Höhen und Tiefen gibt, befindet es sich im Moment in einer sehr guten Situation.“ Besonders zuversichtlich zeigte er sich bezüglich der Weiterentwicklung des Potenzials im Tourismus.

Einweihung von AKW Akkuyu für kommendes Jahr geplant

Der türkische Präsident erinnerte daran, dass sich das Kernkraftwerk Akkuyu im Bau befinde und zum vorgesehenen Zeitpunkt fertiggestellt werde. „Ich denke, wir werden nächstes Jahr den ersten Block einweihen können“, so Erdoğan. Am Bau des Objekts seien 13.000 Menschen beteiligt – darunter 10.000 Arbeiter aus der Türkei und 3.000 aus Russland. Fast alle hätten eine Ausbildung in Russland genossen: „Das stärkt natürlich auch die Beziehungen zwischen uns.“

Auch der russische Präsident lobte die Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Russland, die auf internationaler Ebene „erfolgreich“ fortgesetzt werde. „Damit meine ich unsere Haltung sowohl gegenüber Syrien als auch gegenüber Libyen“, unterstrich Putin.

Die Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Russland sei auch wichtig, um einen Waffenstillstand und dauerhaften Frieden in der aserbaidschanischen Region Berg-Karabach zu gewährleisten.

Putin lobt Verhandlungen

„Unsere Gespräche mit der Türkei sind manchmal schwierig, aber sie enden immer mit einem positiven Ergebnis; wir haben gelernt, einen Kompromiss zu finden“, sagte Putin.

Wichtige Investitionsprojekte zwischen den beiden Ländern werden laut dem russischen Staatschef wie geplant fortgesetzt. Der bilaterale Handel zwischen beiden Ländern habe in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 50 Prozent zugenommen, wodurch frühere Verluste wettgemacht werden konnten.

TRT Deutsch