08.12.2021, Berlin: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sitzt bei der konstituierenden Kabinettsitzung im Bundeskanzleramt auf seinem Platz. (DPA)
Folgen

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will während seiner Amtszeit regelmäßig Bürgergespräche führen. „Wir planen regelmäßige Begegnungen, persönlich oder in digitalen Formaten“, sagte Scholz der „Bild am Sonntag“. „Von dem Gespräch mit den Bürgern profitiere übrigens auch ich, denn es erdet mich und ich gewinne viele Einsichten hinzu.“ Der direkte Austausch mit den Bürgern „muss auch als Kanzler möglich sein“. Sein Ziel als Kanzler sei es, „dass am Ende des Jahrzehnts alle antworten: Ja, es ist gut gelaufen für mich“, sagte der SPD-Politiker. „Viele Bürgerinnen und Bürger sind leider schon länger nicht mehr ganz sicher, ob ihre Zukunft besser wird. Das ist nicht gut, das gefährdet den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Wir brauchen wieder mehr Zuversicht.“ Er werde auch die Angst der Menschen vor Inflation ernst nehmen. „Ich fühle mich stabilen Preisen verpflichtet“, sagte der Kanzler. „Wenn wir im nächsten Jahr keine Entspannung bei der Inflation verspüren, bleiben wir nicht untätig.“ Auch die steigenden Energiepreise werde seine Bundesregierung im Blick behalten. „Sollte es nötig werden, werden wir gegensteuern“, fügte er hinzu.

AFP