Die Lufthansa hat einen für Mittwoch geplanten Flug von Frankfurt in die iranische Hauptstadt Teheran gestrichen.

Dies sei „vorsorglich“wegen der derzeitigen Lage in der Region geschehen, sagte eine Lufthansa-Sprecherin auf Anfrage in Frankfurt. Ein weiterer Sprecher der Fluggesellschaft ergänzte, die Lufthansa halte sich an die Sperrung des dortigen Luftraums:

Wir überfliegen derzeit weder Iran noch Irak.

Lufthansa-Pressesprecher

Wie viele Lufthansa-Flüge betroffen sind, konnte das Unternehmen zunächst nicht mitteilen. Die Lufthansa werde aber auch ihren für Samstag geplanten Flug ins nordirakische Erbil streichen.

Mehrere andere große Fluggesellschaften erklärten am Mittwoch, dass sie Flüge umleiten würden, um den Luftraum über dem Irak und den Iran zu meiden. Der Iran hatte in der Nacht zum Mittwoch mit Raketen US-Militärstützpunkte im Irak angegriffen.

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA untersagte indes US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens. Den Persischen Golf, den Golf vom Oman sowie den Luftraum vom Irak und dem Iran dürften in den USA registrierte Flugzeuge „wegen erhöhter militärischer Aktivitäten und steigender politischer Spannungen“nicht mehr überfliegen, hieß es in einer FAA-Mitteilung.

TRT Deutsch und Agenturen