18.11.2021, Belarus, Brusgi: Migranten warten vor einer Lagerhalle in der Nähe der Grenze, die als Notunterkunft eingerichtet wurde. (DPA)

Der Türkische Rote Halbmond hat sich bereit erklärt, angesichts der Krise an der belarussisch-polnischen Grenze den betroffenen Migranten zu helfen. „Ich habe in Minsk Repräsentanten des Roten Kreuzes besucht und ihnen mitgeteilt, dass wir sie unterstützen können“, erklärte der Vorsitzende des Türkischen Roten Halbmonds, Kerem Kınık, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag mitteilte.

Laut dem Vorsitzenden sind die Hilfsgüter des Türkischen Roten Halbmondes bereit, lediglich die Genehmigung der betroffenen Parteien stehe noch aus. Sie wollten den Migranten an der belarussisch-polnischen Grenze so schnell wie möglich helfen, so Kınık.

„Unserer Ansicht nach gibt es keine ‚illegalen Menschen‘“, bekräftigte er. „Stattdessen gibt es Menschen, die zur Flucht sowie aufgrund von Problemen zum Verlassen ihrer Heimat gezwungen wurden.“ Diese Personen seien auf Schutz angewiesen, weil sie schwach und alleine seien.

TRT Deutsch