Aksungur-Drohne führt einen Demonstrationsflug zusammen mit dem Trainingsflugzeug Hürkuş während des Teknofestes in Istanbul, Türkei, 25. September 2021, durch. (AA)

Das türkische Militär hat die erste Aksungur-Kampfdrohne vom Rüstungskonzern Turkish Aerospace Industries (TAI) ins Inventar aufgenommen. Die Drohne ist an die türkischen Seestreitkräfte ausgeliefert worden, wie der Leiter des Präsidiums der Verteidigungsindustrie (SSB), Ismail Demir, am Mittwoch mitteilte.

Das seit 2020 gebaute Fluggerät ist die größte Drohne der Türkei und kann Lenkflugkörper, Raketen und Bomben in einem Wirkradius von 6500 km transportieren und einsetzen. Das Flugsystem basiert auf der Drohne vom Typ TAI Anka. Es kann neben den Kampfaufgaben auch für die Fernaufklärung, SIGINT-Aufgaben und die Seeraumüberwachung genutzt werden.

Die Aksungur-Drohne weist eine Flugdauer von 50 Stunden aus. Sie kann bis zu 750 Kilogramm Nutzlast transportieren und ist in der Lage, lange Einsätze in einer Höhe von bis zu 40.000 Fuß durchzuführen.

Das Präsidium der Verteidigungsindustrie erklärte, dass die Drohnen im Besitz der Marine die Aufgabe hätten, die Meere rund um die Türkei, die auch als „Blaue Heimat“ bezeichnet werden, zu sichern. Die kürzlich an die Marine ausgelieferten Drohnen waren mit einem automatischen Identifizierungssystem und einem Radar mit synthetischer Apertur (SAR) ausgestattet. Es wird als Sensor zur Fernerkundung genutzt.

TRT Deutsch