Passagierflugzeuge auf dem Flughafen von Istanbul (AA)

Die Türkei hat vor dem Hintergrund positiver Entwicklungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie ihre Einreisebestimmungen vereinfacht. Vollständig geimpfte Touristen, die ins Land einreisen wollen, müssen dabei keinen aktuellen PCR-Test mehr vorlegen. Dies teilte der Parlamentsabgeordnete und Vorsitzende der Unterkommission für Auslandstürken, Zafer Sırakaya, am Montag unter Berufung auf das Innenministerium in Ankara mit.

Befreit sind demnach Reisende, die 14 Tage vor der Einreise in die Türkei die Covid-Impfung vollständig hinter sich haben, also entweder die zweite Impfung mit den Präparaten von Biontech/Pfizer, Moderna oder Astrazeneca oder die einzige vorgesehene mit dem Janssen-Impfstoff absolviert haben. Befreit von der Testpflicht sind auch Personen, die nach einer Infektion bereits einmal geimpft wurden, in den letzten sechs Monaten eine Covid-19-Infizierung und Behandlung nachweisen können oder bei denen die Corona-Erkrankung mindestens 28 Tage vergangen ist.

Sollte bei der Einreise kein Impfausweis oder Krankheitsnachweis vorgelegt werden können, reicht ein PCR-Test mindestens 72 Stunden vor der Einreise aus.

„Wir werden weiterhin alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, damit unsere Bürger ihre Ferien in ihrer Heimat in der Türkei gesund verbringen können“, unterstrich der Parlamentsabgeordnete Sırakaya.

Die Türkei lockerte am Montag nach einem knapp dreiwöchigen harten Lockdown ihre Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Die Menschen dürfen das Haus von Montag bis Samstag tagsüber wieder verlassen, abends gilt aber ab 22.00 Uhr Ortszeit eine Ausgangssperre.

Die türkische Regierung hatte Ende April angesichts hoher Corona-Infektionszahlen den 17 Tage langen Lockdown verhängt. Die Zahl der Neuinfektionen ist inzwischen auf zuletzt etwas mehr als 6000 Fälle täglich gesunken.

TRT Deutsch