Die Kamikaze-Drohne „Fedai“ (Handout/Transvaro/AA)

Eine Gruppe türkischer Verteidigungsunternehmen testet Kamikaze-Drohnen zur Abwehr und Neutralisierung drohnengestützter Bedrohungen. Die Abwehrdrohnen, an denen geforscht wird, sind Teil eines breiten Portfolios von Systemen zur Drohnenerkennung und -zerstörung, die von Havelsan und Transvaro entwickelt und am Dienstag auf dem 3. Internationalen Militärradar- und Grenzsicherheitsgipfel ausgestellt wurden. In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Anadolu sagte der Business Development Manager von Havelsan, Nezih Şişman, dass die Bedrohung durch Billigstdrohnen oder Kampfdrohnen von Tag zu Tag zunehme.

Kamikaze-Drohne „Fedai“ wichtige Komponente des Systems
Şişman sagte, dass die Beteiligten am Forschungsverbund ein System entwickeln wollen, das große Campusgelände, kritische Einrichtungen oder Infrastrukturen schützen kann. Dazu plane das Verteidigungs- und IT-Unternehmen, ein ganzheitliches System zu schaffen, indem man verschiedene Algorithmen mit diversen Havelsan-Systemen und Komponenten wie Radaren und Detektoren kombiniere. Einzelne Komponenten zur Drohnen-Abwehr habe es zwar bisher schon gegeben, doch als ganzheitliches Paket werde das ambitionierte Projekt in der Türkei einzigartig sein. „Wir bieten ein von künstlicher Intelligenz unterstütztes System an, das Algorithmen nutzt, um eine Bedrohung zu erkennen, zu diagnostizieren, zu analysieren und mit der geeigneten Waffe zu beseitigen“, erklärte Şişman.

Sinnvolle zusätzliche Komponente zur Signalstörung Ganz besonders stolz sei man auf die „Fedai“ genannte Kamikaze-Drohne. Die vom Partnerunternehmen Transvaro entwickelte Drohne sei auch bereits getestet worden. Nach der Bedrohungserkennung berechne die Software alles Nötige, um gegebenenfalls die Fedai-Kamikaze-Drohne zu starten und die Bedrohung abzuwehren. Derzeit betrage die Abwehrdistanz von Fedai 40 Meter. Das Unternehmen sei sich bewusst, dass es auch Lösungen gibt, die auf die Signalstörung von angreifenden Drohnen setze. Wo aber solche Störgeräte unwirksam sein sollten, seien die Kamikaze-Drohnen dann eine ergänzende Maßnahme. Havelsan bereite sich nun vor, in den kommenden Monaten die Effektivität seines Abwehrsystems zu demonstrieren.

TRT Deutsch