23. Juli 2021: Der türkische Minister für Umwelt und Stadtplanung, Murat Kurum, im Gespräch mit Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. (Twitter-Account von Murat Kurum)

Im Rahmen des G20-Gipfels über Umwelt- und Klimaschutz sowie Energiefragen im italienischen Neapel haben sich der türkische Umwelt- und Stadtplanungsminister Murat Kurum und sein deutscher Kollege Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, getroffen. Wie das türkische Ministerium für Umwelt und Stadtplanung am Freitag mitteilte, tauschten sich die Parteien insbesondere über den europäischen Grünen Deal aus.

Laut Erklärung des Ministers Kurum informierte dieser bei dem Treffen Flasbarth über die Projekte Ankaras im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels. Auch entsprechende Maßnahmen der Türkei im Zusammenhang mit dem europäischen Grünen Deal seien hierbei erörtert worden. Bei diesem handelt es sich um ein Konzept der EU, dessen Ziel die Reduzierung von Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null ist.

Seit Donnerstag findet das zweitägige Gipfeltreffen der G20-Staaten für Umwelt, Klima und Energie in der südwestitalienischen Hafenmetropole statt. Im Rahmen des Treffens nahm Kurum bereits mehrere Gespräche wahr. Wie er am Freitag informierte, traf sich der Minister unter anderem mit dem US-Klimabeauftragten John Kerry. Auch mit dem für den europäischen Grünen Deal zuständigen EU-Kommissionvizepräsidenten Frans Timmermans habe ein „produktives Treffen“ stattgefunden, so Kurum. „Wir haben uns geeinigt, vor dem Hintergrund des für den Klimawandel so bedeutsamen hochrangigen Dialogs sobald wie möglich ein umfangreiches Treffen zu organisieren“, informierte der Minister.

TRT Deutsch