Archivbild: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bei einer Ansprache. (DPA)
Folgen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat den Sturm auf das US-Kapitol durch randalierende Demonstranten als „Schande für die Demokratie“ bezeichnet. Die türkische Regierung hoffe darauf, dass die Amtsübergabe an den gewählten US-Präsidenten Joe Biden „ruhig verlaufen“ werde „und dass die USA dann zum Frieden zurückkehren werden“, sagte Erdoğan am Freitag in Istanbul. Er sprach den Familien der Todesopfer sein Beileid aus.

Der türkische Präsident kritisierte dabei auch die Haltung der Medien und Politiker zu den Vorfällen in Washington. Er erinnerte an die Gezi-Ausschreitungen und den verteilten Putschversuch in der Türkei. Während des Putschversuchs am 15. Juli 2016 hätten viele Journalisten und die USA geschwiegen und einige hätten bei den Gezi-Unruhen die Randalierer sogar unterstützt.

Wütende Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump waren am Mittwoch ins Kapitol in Washington eingedrungen. Wegen der Ausschreitungen mussten die Parlamentarier in Sicherheit gebracht werden. Eine Demonstrantin wurde von der Polizei erschossen, drei weitere Menschen kamen bei medizinischen Notfällen im Umfeld des Parlamentssitzes ums Leben. Am Donnerstag erlag ein Polizist seinen Verletzungen.

TRT Deutsch und Agenturen