Das Landeskriminalamt hat am Freitag Wohnungsdurchsuchungen bei mehreren Rechtsextremisten im niedersächsischen Einbeck angeordnet. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Zwei Wohnungen wurden auf Verdacht des illegalen Waffenbesitzes durchsucht. Im Anschluss kamen die Verdächtigen aus dem Landkreis Northeim wieder auf freien Fuß, berichtete der „NDR“.

Die Verdächtigen seien bereits wegen „antisemitischer Straftaten“ aufgefallen. Die männlichen Personen gehören überdies der rechtsextremen, neonazistischen Partei „Die Rechte“ an. Politische Beobachter stufen die Kleinstpartei noch radikaler als die NPD ein.
Im vergangenen November ließen sich die Männer mit „israelfeindlichen T-Shirts“ in der KZ-Gedenkstätte Moringen fotografieren. Dabei sollen sie auch die Verbrechen des Nationalsozialismus verharmlost haben.

Mehr zum Thema: Mehr rechtsextremistische Straftaten in Deutschland

TRT Deutsch