Der Vorsitzende des Moscheevereins, Abdullah Doksanoğlu, neben den Schmierereien an den Außenwänden der Ditib Mevlana Moschee (Abdullah Doksanoğlu)

Die Angriffe auf islamische Gotteshäuser reißen nicht ab: In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind die Außenwände der Ditib Mevlana Moschee in Konstanz mit PKK/YPG-Parolen beschmiert worden. „Wir sind erschüttert und traurig“, sagte der Vorsitzende des Moscheevereins, Abdullah Doksanoğlu, gegenüber TRT Deutsch. Die beiden unbekannten Täter wurden von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Die Moscheegemeinde hofft nun, dass die Täter bald gefasst werden. Die Ermittlungen der Polizei seien bereits im Gange, erklärte Doksanoğlu. Das Polizeipräsidium Konstanz bittet zudem „dringend um weitere Hinweise“.

Die Ditib Mevlana Moschee in Konstanz (Abdullah Doksanoğlu)

Die Täter schmierten auf die Wände der Moschee Parolen wie „Biji YPG“ und „Biji YPJ“, die die syrischen Ableger der Terrororganisation PKK verherrlichen. Darunter steht die Botschaft: „Against Turkish Fascism“. Bereits vor zwei Jahren sei es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, erinnerte Doksanoğlu. Dabei sei der Minarettsockel beschmiert worden. Es gebe „immer wieder“ Personen, die versuchten, Aufruhr zu erzeugen. Er hoffe aber dennoch, dass es künftig zu keinen weiteren Attacken gegen die Moschee kommt.

TRT Deutsch