Der Slogan „Biji YPG“ (Hoch lebe die YPG) der Terrororganisation YPG/PKK und ein Schriftzug „Nieder mit Erdogan“ prangen an der Fatih-Moschee in Dresden-Cotta. Dazwischen sind die drei Farben der sogenannten YPG-Flagge gemalt. (Foto: TAG24/ Tino Plunert)

Die Fatih-Moschee in Dresden ist mit Farben und Parolen der Terrororganisation YPG/PKK besprüht worden. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach sind die Schriftzüge in der Nacht zum Mittwoch entstanden.

Die Täter hinterließen laut der Polizei mehrere bis zu drei Meter lange Schriftzüge an der Fassade des muslimischen Gotteshauses. Neben dem terrorverherrlichenden Slogan „Biji YPG” (Hoch lebe die YPG) sowie Farbstreifen in Gelb, Rot und Grün, die an die sogenannte Flagge der YPG/PKK erinnern sollen, wurde auch ein Spruch gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan an die Fassade gesprüht. Der oder die Täter seien noch unbekannt. Der Staatsschutz ermittle nun, hieß es in der Meldung der Polizei.

Die Gemeinde der Dresdner Fatih-Moschee, die zum islamischen Religionsverband DITIB gehört, war in der Vergangenheit mehrmals Opfer von Anfeindungen und Angriffen. 2019 war die Moschee mit Steinen beworfen und die Fensterscheiben eingeschlagen worden. Drei Jahre zuvor hatte ein Rechtsextremist, Anhänger der islamfeindlichen Pegida-Bewegung, einen Anschlag mit selbstgebauten Rohrbomben auf das Gotteshaus verübt. Damals konnte die Familie des Imams nur durch Zufall unversehrt bleiben. Wegen versuchten Mordes und Herbeiführens von Sprengstoffexplosionen wurde der islamophobe Täter daraufhin zu neun Jahren und acht Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Die PKK, die von der Türkei, den USA und der EU als Terrororganisation gelistet wird, ist in ihrer mehr als 30-jährigen Terrorkampagne gegen die Türkei für den Tod von fast 40.000 Menschen verantwortlich, darunter Frauen und Kinder. Die YPG gilt als syrischer Arm der PKK. Mitglieder und Sympathisanten greifen in Deutschland des Öfteren türkische Bürger, ihre Lokale, Vereine und Gotteshäuser an.

TRT Deutsch