Fatih Toprak im Gespräch mit Nurten Yılmaz.

Nurten Yılmaz, SPÖ-Integrationssprecherin und Vorstandsmitglied des „Vereins für österreichisch türkische Freundschaft“, und Fatih Toprak, Vorsitzender der zwischenparlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Türkei und AK-Partei-Abgeordneter, haben sich am Sonntag per Videokonferenz über die aktuellen türkisch-österreichischen Beziehungen ausgetauscht. Am Online-Treffen nahm auch der türkische Botschafter in Wien, Ozan Ceyhun, teil.

Bei dem Videogespräch drückte Toprak seine Hoffnung auf eine bessere Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern aus. Die Türkei und Österreich hätten jahrhundertealte Beziehungen, betonte er. „In der Geschichte hat die Türkei auch in kritischen Phasen ein wichtiges Verhältnis zu Österreich gehabt. Ich glaube, wir können unsere derzeit holprigen Beziehungen durch einen Dialog verbessern.“

Die österreichische Nationalratsabgeordnete Yılmaz sprach sich ebenfalls für den Dialog aus. Die Türkei sei ein schönes Land, werde jedoch in der europäischen Medienlandschaft oft falsch dargestellt. Die türkisch-österreichischen Beziehungen hätten sich in letzter Zeit zwar verschlechtert, dennoch hoffe die Politikerin auf eine Besserung. Es sei wichtig, „alte Freundschaften“ zu pflegen, so Yılmaz.

TRT Deutsch