Wissenschaftler der Nasa-Mission „Mars 2020“ haben den Salda-See erforscht, um die Erkundung des Jezero-Kraters auf dem roten Planeten vorzubereiten.

Der See befindet sich in der südtürkischen Provinz Burdur im Landkreis Yeşilova. Wegen des weißen Sandstrandes und des türkisblauen Wassers wird die Region auch als „türkische Malediven“ bezeichnet.

Nach Angaben der NASA ähnelt die Beschaffenheit des Salda-Sees der des 45 Kilometer breiten Jezero-Kraters auf dem Mars. Er ist der einzige See auf der Erde mit den gleichen Karbonat- und Ablagerungsmerkmalen.

Nasa-Foto
Nasa-Foto (Twitter: NASA Earth)

Den heutigen Erkenntnissen nach war der Jezero-Krater einst ein See. Die dort gefundenen Karbonatminerale finden sich auf der Erde in ähnlicher Weise nur am Salda-See. Planetenforscherin Briony Horgan von der Purdue University und Mitglied des Wissenschaftsteams „Perseverance“ war an den Erkundungen am Salda-See beteiligt. Ihr Team habe ein Gefühl dafür bekommen, „wie es gewesen wäre, an den Ufern des antiken Jezero-Sees zu stehen“, wie sie am Donnerstag von der Nasa zitiert wurde. Am Donnertag ist die Mission „Mars 2020“ gestartet: Eine Trägerrakete mit einer Raumsonde hob von der US-Weltraumstation Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab. Sie ist ausgestattet mit dem Mars-Rover Perseverance, der ab 2026 in dem Jezero-Krater Gesteinsproben sammeln soll. Die Entwicklung des Rovers dauerte acht Jahre und kostete 2,5 Milliarden US-Dollar.

TRT Deutsch